Kartenvorverkauf

Vorverkauf für unsere Veranstaltungen im Pressezentrum und bei mvticket.de.


Freiluft-Lesebühne »terrain vague« am 19. Mai in Rothspalk (Landkreis Rostock)

Die Freiluft-Lesebühne »terrain vague« begibt sich im Rahmen von KunstOffen nach Rothspalk (Landkreis Rostock). Es lesen u.a. Tom Reimer und Daniela Albrecht.

Der Eintritt ist frei.

Näherer Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.


Lesung & Gespräch mit der Historikerin Hedwig Richter und dem ZEIT-Journalisten Bernd Ulrich am 23. Mai im Kulturhafen

© Gene Glover

Es ist ein Widerspruch entstanden zwischen Demokratie und Ökologie, zwischen dem unabwendbaren Zeitdruck und der Langsamkeit der Demokratie. Die Historikerin Hedwig Richter und der ZEIT-Journalist Bernd Ulrich zeigen in ihrem Buch »Demokratie und Revolution«, wie unsere Lebensgrundlagen erhalten bleiben, und entwerfen eine Zukunft, die auch den kommenden Generationen die Gestaltungsfreiheiten garantieren, die für eine Demokratie essenziell sind.

Am 23. Mai laden wir gemeinsam mit der Heinrich-Böll-Stiftung M-V in den Kulturhafen Rostock ein. Karten erhalten Sie im Pressezentrum und bei mvticket.de. Nähere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.


Géraldine Schwarz liest am 27. Mai aus »Die Gedächtnislosen: Erinnerungen einer Europäerin«

Lassen sich die rechtpopulistischen Strömungen in Europa damit erklären, wie der Kontinent sich nach dem letzten großen Krieg mit seiner Geschichte auseinandergesetzt hat? Dieser und anderen Fragen versucht sich die deutsch-französische Journalistin und Dokumentarfilmerin Géraldine Schwarz in ihrem Buch »Die Gedächtnislosen: Erinnerungen einer Europäerin« zu nähern. Am 27. Mai stellt sie ihr Buch im Literaturhaus Rostock vor.

Die Veranstaltung wird von Prof. Dr. Wolfgang Muno (Institut für Politikwissenschaften der Universität Rostock) moderiert.

Nähere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.


Wir trauern um Wolfgang Gabler

© Reiner Mnich

Ohne Dr. Wolfgang Gabler war das literarische Leben des Landes seit Jahrzehnten nicht vorstellbar. Gemeinsam mit dem Literaturhaus Rostock hat er Autor:innen entdeckt und gefördert, Manuskripte betreut. Er hat den literarischen Nachwuchs im Blick gehabt und dessen Förderung mit dem „Poetencamp M-V“ ins Leben gerufen, welches inzwischen als „Schreibsommer MV“ weitergeführt wird. Über ihn sind viele und nicht nur junge Menschen zum Schreiben gekommen. In seinen langjährigen Schreibkursen haben Schreibende zu ihrer Sprache und zu ihren Texten und auch zueinander gefunden. Gleiches gilt für sein Wirken in der Redaktion der Literaturzeitschrift RISSE, die Literatur aus Mecklenburg und Vorpommern veröffentlicht und sichtbar macht.

Wolfgang war eine Integrationsfigur und für uns mehr als ein freier Mitarbeiter. Er war ein aufrichtiger Freund und Gesprächspartner, dessen Begeisterung für Sprache und Literatur ansteckend war, unabhängig davon, ob man seinen Zugang zu Texten teilte oder nicht. Über sein Engagement hinaus war Wolfgang den Menschen herzlich und humorvoll zugewandt. Diese Verbundenheit hatte etwas Unverbrüchliches.

Am Sonntag, den 24.3.24, ist Dr. Wolfgang Gabler gestorben. Wir trauern um einen Streiter für die Literatur im Land, um einen besonderen Kollegen und Freund. Unser Beileid gilt seiner Familie und allen, in deren Leben er und seine Arbeit Resonanz gefunden haben.


+++ Ausschreibung: Literaturpreis Mecklenburg-Vorpommern 2024 +++

Am 12. Oktober 2024 wird in Greifswald der 6. Literaturpreis Mecklenburg-Vorpommern vergeben

Zum sechsten Mal wird der Literaturpreis Mecklenburg-Vorpommern vergeben. Der Preis würdigt und unterstützt das herausragende literarische Schaffen von Autorinnen und Autoren in und aus Mecklenburg-Vorpommern.

Eine dreiköpfige Fachjury wählt auf Grundlage anonymisierter Einsendungen bis zu fünf Autor:innen aus, die als Finalist:innen am 12. Oktober 2024 im Kultur- und Initiativenhaus STRAZE in Greifswald und im Livestream lesen. Während der Veranstaltung wird die Gewinnerin oder der Gewinner des Preises gekürt. Neben dem Jurypreis werden zwei Publikumspreise vergeben.

Bewerbungsschluss ist der 1. Juni 2024.

Näherer Informationen finden Sie hier.


Das Programm für Mai & Juni zum Herunterladen

Liebe Gäste und Freund:innen des Literaturhauses,

am 08. Mai stellt Maja Nielsen ihr neues Buch »Der Tunnelbauer« im Jungen Literaturhaus Rostock vor. Es basiert auf der Lebensgeschichte von Joachim Neumann, der Anfang der 1960er aus der DDR floh und sich in Westdeutschland einer Gruppe von Studenten anschloss, um gemeinsam Fluchttunnel von West- nach Ostberlin zu graben. Über den „Tunnel 57“ konnten 57 Menschen zur Flucht verholfen werden. Joachim Neumann wird als Zeitzeuge anwesend sein. Die Lesung richtet sich an Jugendliche ab 13 Jahren, aber auch Erwachsene sind herzlich willkommen.

Am 13. Mai feiert das Buch »Windstärke 17« von Caroline Wahl Premiere im Literaturhaus Rostock. Die Geschichte von Tildas Schwester Ida aus »22 Bahnen«, dem ersten Erfolgsroman von Caroline Wahl, weitererzählt. Die Handlung wurde mittlerweile in den Norden Deutschlands verlegt. Ida landet mit nichts außer dem alten, verschrammten Hartschalenkoffer ihrer Mutter, ein paar Lieblingsklamotten und ihrem MacBook auf der Insel Rügen. Ohne Plan, nur mit einem großen Klumpen aus Wut, Trauer und Schuld im Bauch, streift sie über die Ostseeinsel. Und trifft schließlich auf Knut, den örtlichen Kneipenbesitzer, und seine Frau Marianne, die Ida kurzerhand bei sich aufnehmen. Als sie dann noch Leif kennenlernt, ist alles auf einmal ein bisschen leichter, wärmer, erträglicher in Idas Leben. Doch dann erfährt sie, dass Marianne schwer krank ist, und der Schmerz bricht sich wieder Bahn. 

Die Freiluft-Lesebühne »terrain vague« begibt sich wieder auf freie Flächen in und um Rostock (und auch ins Wendland). Am 19. Mai lesen u.a. Tom Reimer und Daniela Albrecht im Rahmen von Kunst offen in Rothspalk. Am 15. Juni wird in Rostock vor der Frieda 23 gelesen. 

Es ist ein Widerspruch entstanden zwischen Demokratie und Ökologie, zwischen dem unabwendbaren Zeitdruck und der Langsamkeit der Demokratie. Die Historikerin Hedwig Richter und der ZEIT-Journalist Bernd Ulrich zeigen in ihrem Buch »Demokratie und Revolution«, wie unsere Lebensgrundlagen erhalten bleiben, und entwerfen eine Zukunft, die auch den kommenden Generationen die Gestaltungsfreiheiten garantieren, die für eine Demokratie essenziell sind. Beide Autor:innen stellen ihr Buch am 23. Mai im Kulturhafen Rostock vor.

Lassen sich die rechtpopulistischen Strömungen in Europa damit erklären, wie der Kontinent sich nach dem letzten großen Krieg mit seiner Geschichte auseinandergesetzt hat? Dieser und anderen Fragen versucht sich die deutsch-französische Journalistin und Dokumentarfilmerin Géraldine Schwarz in ihrem Buch »Die Gedächtnislosen: Erinnerungen einer Europäerin« zu nähern. Am 27. Mai stellt sie ihr Buch im Literaturhaus Rostock vor.

Im Rahmen der Ausstellung »Parole: Funken schlagen!«, die vom 11.4. bis 30.6.2024 im Kröpeliner Tor, zu sehen ist, liest Inga Faust am 31. Mai aus »Fritzi war dabei. Eine Wendewundergeschichte« von Hanna Schott im Kröpeliner Tor vor. Das Bilderbuchkino richtet sich an Kinder zwischen 8 und 12 Jahren.

Am 03. Juni, dem 100. Todestag von Franz Kafka, laden wir Sie zu der ARTE-Filmpremiere »Kennen Sie Kafka?« in das Literaturhaus ein. Mit reichem, teils unveröffentlichtem Archivmaterial, Zitaten und Kafka-Expert:innen wie Reiner Stach sowie den französischen Germanisten Jean-Pierre Lefebvre und Florence Baucaud taucht dieser Film ein in die Welt des Franz Kafka: ein Versicherungsangestellter im Prag des beginnenden 20. Jahrhunderts, der Zeit seines Lebens um seine künstlerische Freiheit als Schriftsteller rang und dessen unverwechselbarer Schreibstil sowie seine um Identität und Selbstentfremdung des Individuums kreisenden universellen Themen uns bis heute in seinen Bann ziehen.

Muse, Sekretärin, Ehefrau: Es gibt viele Bezeichnungen für Frauen, deren Einfluss aus der Geschichte radiert wurde. Wissenschaftlerinnen, deren Errungenschaften im Gegensatz zu denen ihrer männlichen Kollegen nicht anerkannt wurden. Autorinnen, die sich hinter männlichen Pseudonymen versteckten. Künstlerinnen, die im Schatten ihrer Ehemänner in Vergessenheit geraten sind. Lebendig und unterhaltsam erzählt die Historikerin Leonie Schöler in ihrem Buch »Beklaute Frauen« ihre Geschichten und zeigt Frauen, die unsere Gesellschaft bis heute vorangebracht haben. Schöler verdeutlicht, wie wichtig die Diskussion um Teilhabe und Sichtbarkeit ist – nicht nur im Rückblick. Leonie Schöler liest am 06. Juni in der Universitätsbuchhandlung Hugendubel.

Der Kinderbuchautor und Illustrator Alexander Steffensmeier nimmt am 09. Juni Kinder ab 4 Jahren mit in die Welt von Lieselotte Kuh. Seine interaktive Lesung der Bücher »Lieselotte lauert« und »Lieselotte hat keine Lust« findet im Jungen Literaturhaus Rostock statt.

Am 22. Juni laden wir Sie zum Lachen in den Kulturhafen Rostock ein. FIL performt sein neues Programm »Wege zum Glück und wieder zurück« auf der Bühne und auch Sie können dort ihr Glück finden!

Die Puppenspieler Raimund Jurack und Isa Hupe alias Puppentheater ECKstein sind mit einem neuen Stück zurück im Kulturhafen Rostock. Am 23. Juni spielen sie für Kinder ab 3 Jahren »Käpt'n Bluebottle«. Käpt'n Bluebottle und sein Begleiter, der Wal, erleben allerlei Abenteuer und wer weiß, vielleicht retten sie sogar die Welt.

Die Kinder sind aus dem Haus, und Stefan Schwarz muss endlich kein Vorbild mehr sein! Am 29. Juni stellt derJournalist, Autor, Ehemann und leidenschaftliche Vater sein neues Buch »Ist der immer so? Geschichten aus dem leeren Nest« im Kulturhafen Rostock vor. 

Das Junge Literaturhaus Rostock lädt Familien mit Kindern zur Vorlesezeit in die Stadtbibliothek Rostock ein. Jeden Mittwoch um 16 Uhr und jeden zweiten Samstag um 11 Uhr wird Gruppenraum  (2. OG) der Zentralbibliothek für Kinder zwischen 3 und 6 Jahren vorgelesen. Der Eintritt ist frei.

Außerdem können sich jeden Donnerstag Kinder von 8 bis 12 Jahren im Kolping Begegnungszentrum (Lichtenhagen) literarisch kreativ ausprobieren. Die Geschichtenwerkstatt wird von Inga Faust (freie Mitarbeiterin im Literaturhaus) geleitet.

Wir freuen uns auf ein abwechslungsreiches literarisches Programm in den Monaten Mai & Juni und eine regen Austausch mit den Autor:innen und mit Ihnen liebe Freund:innen & Gäste des Literaturhauses!

Das Literaturhaus Team


Weltenschreiber für M-V

Das Projekt „Weltenschreiber für M-V“ hat eine eigene Internetseite:

www.weltenschreiber-mv.de

Wir informieren Sie gerne zu unseren Angeboten für Schule & KiTa via E-Mail oder telefonisch.

Schreiben Sie uns gerne an:

Leseland M-V: Juliane Foth kipro (at) literaturhaus-rostock(dot)de

Schreibwerkstätten & Fortbildungen: Uva Piterane piterane (at) literaturhaus-rostock(dot)de

Gedankenflieger: Inga Faust inga.faust (at) literaturhaus-rostock(dot)de


Vorlesezeit in der Stadtbibliothek Rostock

Jeden Mittwoch um 16 Uhr und jeden zweiten Samstag um 11 Uhr wird in der Stadtbibliothek Rostock (Zentralbibliothek, Kröpeliner Str. 82) vorgelesen. Die Vorlesepat:innen lesen Bücher für Kinder zwischen 3 bis 6 Jahren.

Die aktuellen Buchtitel der Vorlesezeit finden Sie hier. Alle Titel sind in der Bibliothek auch ausleihbar. Hier finden Sie den aktuellen Programmflyer.

Die Vorlesezeit findet in Kooperation mit der Stadtbibliothek Rostock und dem Jungen Literaturhaus Rostock statt.


Kultur für alle!

Ab sofort unterstützen wir das Projekt »Kulturticket« des AStA der Universität Rostock. Um zu zeigen, wie vielseitig die kulturelle Landschaft Rostocks aufgestellt ist, ermöglichen wir Studierenden kostenlosen Zugang zu einer Auswahl unserer Veranstaltungen. Alle weiteren Informationen finden Sie hier.


Newsletter
captcha

Unsere Partner