Rückblick: Thomas Klupp bei der LiteraTour Nord 2018/19

Da Inger-Maria Mahlkes Lesung leider entfiel, bildete Thomas Klupp am 13. November den Auftakt der diesjährigen LiteraTour Nord in der anderen buchhandlung. In seinem Roman „Wie ich fälschte, log und Gutes tat“ verbindet der Autor Erinnerungen an seinen Heimatort mit gewitzten bis zynischen Einblicken in das Leben des Schülers Benedikt Jäger, der, um dem Leistungsdruck seiner High-Society-Eltern gerecht zu werden, nicht nur seine Noten konsequent fälscht und sich so durch’s Leben mogelt. Die Diskussion zwischen und nach der Lesung wurde von Prof. Dr. Lutz Hagestedt moderiert, Professor am Institut für Germanistik in Rostock.

Neben der Beleuchtung von kriminellen Machenschaften, die der Protagonist bei einer Party der „Lady Lions“ zugunsten von Geflüchteten erkennt, geht es im Roman größtenteils um Prestige und die Erkenntnis, dass in so einer Welt nur diejenigen überleben, die vorgeben, etwas zu sein, was sie nur teilweise, oder gar nicht sind. So wird Benedikt Jäger, Hauptperson und eigentlich nur gut im Tennisspielen, dazu gebracht, seine Landesmeisterschaftskluft bei der Party anzuziehen, um Eindruck zu schinden, während die Geflüchteten, um die es tatsächlich geht, sich in Einheitskleidung um das Buffet kümmern. Der einzige, der im Roman sehr viel Wert auf Ehrlichkeit und Ordnung legt, ist der Mathelehrer „Sargnagel“, der, wie Klupp im anschließenden Gespräch erklärte, den Gegenpol zu Benedikts Welt voller Lügen bildet.

Lutz Hagestedts Seminarteilnehmer*innen kamen ebenfalls zu der Veranstaltung und stellten einige Fragen, die sie bereits vorher im Kurs diskutiert hatten, so z.B., ob das Buch autobiographische Züge habe, was Klupp eher verneinte. Wichtig auch: ob der Protagonist ein gutes Verhältnis zu Frauen pflege, vor allem zu seiner Mutter.

Insbesondere die Darstellung des Mathelehrers in Verbindung mit der trockenen, bissigen Erzählweise sorgten für eine gute Stimmung in der anderen buchhandlung – was auch daran lag, dass Thomas Klupp in der abschließenden Diskussions- und Fragerunde sympathische Einblicke in sein Privatleben und seine Tätigkeit als Dozent für Kreatives Schreiben. Er bekundete seine Begeisterung für American Psycho, und seine Aussage, dass er „eher die Nordsee durchschwimmen würde“ als zu habilitieren, wurde vom Publikum lachend aufgenommen.

Die Veranstaltung war Teil der LiteraTour Nord 2018/19, die jährlich in Kooperation mit der anderen buchhandlung und der Universität Rostock stattfindet. Unser Dank gilt dem Institut für Germanistik, insbesondere Professor Hagestedt für die Moderation.

Elisabeth Nagy (Praktikantin des Literaturhauses Rostock)


Angebot für alle Kulturschaffenden: Marktplatz Kultur und Schule in M-V

Zum 4. Mal in Folge findet unter der Schirmherrschaft von Birgit Hesse, der Ministerin für Bildung, Kultur und Forschung, der Marktplatz Kultur und Schule in M-V statt. Vom 26. - 29.11.2018 wird das Begegnungsformat zwischen Lehrer*innen und Kulturschaffenden aller Art an vier Orten des Landes ausgerichtet. Neben Schulvertreter*innen aus M-V sind auch Künstler*innen, Schriftsteller*innen und Medienwerkstätten etc. herzlich dazu eingeladen, sich untereinander auszutauschen und Ideen zu entwickeln. Entstandene Projektvorschläge können mit Preisgeldern zwischen 1000€ bis 2000 € prämiert werden.

26.11.2018 – Landratsamt Parchim // 27.11.2018 Kulturhaus Teterow // 28.11.2018 Kunsthaus Neustrelitz // 29.11.2018 – Bibelzentrum Barth

Eingebettet in die Aktionswoche Kulturelle Bildung werden zu den jeweiligen Terminen weitere Informations- und Beratungsangebote umgesetzt, so zum neuen Online-Kultur-Atlas der Fachstelle Kulturelle Bildung und zum Bundesförderprogramm „Kultur macht stark“.

Der Marktplatz für Kultur und Schule in M-V wird vom IQMV als Weiterbildung für Lehrer anerkannt, Fahrtkosten können erstattet werden. Die Anmeldung erfolgt via Mail:

(marktplatz (at) kubi-mv(dot)de)

oder per Anmeldeformular direkt unter:

https://kubi-mv.de/marktplatz-kultur-schule/


Das Programm für November & Dezember zum Herunterladen!

Wir freuen uns auf:

  • den Master of Slam 2018
  • den Literaturpreis M-V (Preisverleihung in Schwerin!)
  • Karen Duve mit ihrem Roman über Annette von Droste-Hülshoff
  • einen raffiniert komischen Roman über die zwielichtige Provinz
  • Annett Gröschner & ihren Rückblick auf 50 Jahre Berliner Frauenbewegung
  • ein Krimi-Musical - Handlungsort: Mecklenburg-Vorpommern (Vvk. hier!)
  • Judith Schalansky & NDR Kultur (zum Vorverkauf)

und noch einiges mehr!

Das gesamte Programm finden Sie auch in der Rubrik  Veranstaltungen und ab kommendem Donnerstag bei PINAX.

(Übrigens: Vereinsmitglieder können sich unser Programm bequem postalisch zusenden lassen.)


Die Gewinnerin steht fest

Wir gratulieren der doppelten Preisträgerin Slata Kozakova Roschal, die gestern in Schwerin den Literaturpreis Mecklenburg-Vorpommern 2018 und den 1. Publikumspreis gewonnen hat!

Das Publikum kürte Margarete Groschupf zur 2. Siegerin und vergab mit gleicher Stimmenanzahl für Katja Thomas und Carola Weider gleich zwei Mal den 3. Publikumspreis.

Wir bedanken uns bei allen Finalistinnen für ihre Beiträge, bei der Jury - Wiebke Porombka, Thomas Kunst und Steffen Popp - für ihre Auswahlarbeit & ihr Engagement und beim Kulturbüro Schwerin für die großartige Unterstützung bei der Organisation vor Ort!

Und natürlich großer Dank ans Publikum: Schön, dass Ihr da wart & mit abgestimmt habt!

Informationen zu den Finalistinnen gibt es hier:

Margarete Groschupf

Sabina Lepadatu

Silke Peters

Slata Roschal

Katja Thomas

Carola Weider

Alle weiteren Informationen zur Jury, zu den Partnern des Literaturpreises M-V und den Förderern sind hier zu finden!

Eine Nachricht in eigener Sache

Emily Grunert © Silviu Giuman

Zum 22. Oktober übernimmt Emily Grunert die Programmleitung im Literaturhaus Rostock. Ulrika Rinke, die seit März 2016 die Programmleitung innehat, verabschiedet sich bis voraussichtlich Anfang 2020 in die Elternzeit und freut sich, dass mit Emily Grunert eine ebenso erfahrene wie motivierte Kollegin die inhaltliche Arbeit im Literaturhaus fortführen und eigene Akzente setzen wird.

Grunert studierte ab 2011 Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus in Hildesheim sowie Angewandte Literaturwissenschaft an der FU Berlin. 2016 war sie parallel zu ihrem Studium an der Organisation des Festivals Neue Literatur des Goethe-Instituts New York beteiligt; es folgten Stationen bei den Buchbox! Buchhandlungen (Berlin) in den Bereichen Presse und Marketing sowie bei Ullstein im Bereich Veranstaltungen.

Die gebürtige Mainzerin Grunert freut sich auf die neue Aufgabe und die Arbeit im Team des Literaturhauses: »Rostock ist eine lebendige Universitätsstadt, in der man mit engagierten Partnern für ein vielseitiges und anspruchsvolles Publikum Veranstaltungen planen kann.«

Wir sagen: Herzlich willkommen im Team!

Angebot für Lehrerinnen und Lehrer

Anmeldung zur Fortbildung "Literarisches Schreiben im Deutschunterricht"

In Rahmen des Projekts »WELTENSCHREIBER – das Literaturvermittlungsprogramm für Kinder und Jugendliche« bieten wir eine Fortbildung »Literarisches Schreiben im Deutschunterricht« für LehrerInnen an.

Mehr über den Inhalt des Projekts, Anmeldung und Ablauf können Sie »hier« erfahren.


Veranstaltung verpasst?

In der Rubrik »Rückblick« finden Sie Fotos und Kurzberichte von unseren Lesungen mit  Helmut Lethen, Khaled Khalifa und Kenan Khadaj, Linus Volkmann, Dorit Linke und vielen mehr.


Europäische Briefwechsel zum Mitlesen


28 Autorinnen und Autoren sind im Austausch über Europa: Das Netzwerk der Literaturhäuser hat 14 Autorenpaare aus unterschiedlichen Ländern Europas zu EUROPÄISCHEN KORRESPONDENZEN eingeladen. (weiterlesen hier »)

Hier geht es zum Gesamtprojekt »


Die nächsten Veranstaltungen

23.11.2018 | 20:00 Annett Gröschner: »Berolinas zornige Töchter - 50 Jahre Berliner Frauenbewegung

Lesung & Gespräch // Moderation: Claudia Kajatin (Geschäftsführerin des Landesfrauenrates M-V e.V.)

Der Aufbruch der Frauen war eines der nachhaltigsten Ergebnisse der 68er-Bewegung. Im Westteil des geteilten Berlins entstanden die ersten Kinderläden, das erste autonome Frauenzentrum, die erste feministische Zeitung und das... [mehr]

27.11.2018 | 20:00 Ahne & Sedlmeir: »Rache!«

Ein Kriminal-Musical - Tatort Mecklenburg! +++ Vvk. ab sofort +++

Der erfolglose Schriftsteller Torsten McCollough begibt sich auf den Weg in seinen wohlverdienten Urlaub: Zelten in Mecklenburg-Vorpommern. Seine Freundin wollte vor ihm anreisen und auf ihn warten. Aber schon bei der Ankunft auf... [mehr]

30.11.2018 | 20:15 Denis Scheck: »druckfrisch«

Literaturkritik & Buchempfehlungen in der Universitätsbuchhandlung Hugendubel

Angesichts unzähliger Neuveröffentlichungen stellt sich immer wieder die Frage: Welche Bücher sind besonders empfehlenswert? Professionellen Rat gibt Denis Scheck – nicht nur in seinen regelmäßigen »druckfrisch«-Sendungen im... [mehr]