Kartenvorverkauf

Vorverkauf für unsere Veranstaltungen bei mvticket.de.

Der Ticketlink für die Leseclubveranstaltungen, bei denen das jeweilige Buch im Ticketpreis inbegriffen ist, befindet sich hier.

Am Veranstaltungsort gelten die aktuellen Hygienevorschriften:
Besucher:innen benötigen für Veranstaltungen in Innenräumen tagesaktuelle negative Corona-Testbescheinigungen ODER einen Nachweis über die Genesung von einer COVID-19-Erkrankung ODER einen Nachweis über eine vollständige Impfung (der letzte Impftermin muss dabei 14 Tage zurückliegen).
Die Stühle werden je nach Haushaltsgröße arrangiert; zwischen verschiedenen Haushalten wird für einen Abstand von 1,50 m gesorgt, um dessen Einhaltung die Besucher:innen auch rund um die Veranstaltung gebeten werden.

Vor Ort wird die luca-App genutzt bzw. alternativ ein Formular zur Eintragung und Kontaktverfolgung.

Bei Veranstaltungen in Innenräumen gilt aktuell die Maskenpflicht auch am Platz.


Heinz Bude, Bettina Munk und Karin Wieland lesen »Aufprall« im Freigarten (22.06.)

Munk, Wieland, Bude (c) Dawin Meckel Ostkreuz

Westberlin, achtziger Jahre, Hausbesetzung, Punk, Aids, Tschernobyl: Heinz Bude, Bettina Munk und Karin Wieland schreiben den Roman einer Generation. Am 22.06. lesen sie im Freigarten (Peter-Weiss-Haus) aus »Aufprall«. Die Moderation übernimmt Thomas Krüger (Leiter der Bundeszentrale für politische Bildung).

Nähere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Livestream unter twitch.tv/lithausrostock


Der Reggaehase Boooo kommt am 04.07. nach Rostock!

© Puppentheater Eckstein

Endlich ist es wieder soweit, das Puppentheater Eckstein bringt den Reggaehasen Boooo nach Rostock. Der Reggaehase Boooo will unbedingt wieder Musik hören und wir können ihn gut verstehen! Das Familienmusicial wird am 04.07. im Kulturhafen Rostock (Zelt des Circus Fantasia) zu Gast sein.

Nähere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Um Anmeldung wird gebeten: reservierung@literaturhaus-rostock.de


SCHREIBSOMMER M-V: Intensiv-Workshop für Nachwuchsautor:innen aus dem Land

Bertram Reinecke © Jörn Hausner | Isabelle Lehn © Sascha Kokot

Bewerbungen ab sofort möglich

Wie wird man Autor:in? Nicht nur, indem man schreibt: Mindestens ebenso wichtig aber sind das Gespräch über die eigenen Texte und der Blick, den andere darauf werfen. Für das Dabeibleiben und Weiterkommen unerlässlich: ein Netzwerk aus Gleichgesinnten, mit denen man im Austausch bleibt, und erfahrene Mentor:innen, die Rat geben und Verbindungen schaffen. All das bietet das Literaturhaus Rostock seit mehreren Jahren erfolgreich für Nachwuchsautor:innen aus dem Land an, gefördert durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

2021 startet das bisher als »Poetencamp M-V« bekannte Projekt unter neuem Namen, ab sofort können sich Interessierte bewerben: Unter der Leitung der Schriftstellerin Isabelle Lehn und des Schriftstellers und Verlegers Bertram Reinecke veranstaltet das Literaturhaus Rostock den SCHREIBSOMMER M-V in Prillwitz bei Neubrandenburg.

Nähere Informationen zur Ausschreibung sind hier zu finden.


Vorgelesen – mitgeredet! Neue digitale Vorlesereihe für junge Kinder und Familien

Wir verschenken gemütliche Vorlesestunden – für alle Kinder, die coronabedingt auf Vorlesezeiten in ihrer Bibliothek verzichten müssen, und besonders für Familien in Quarantäne, die eine Auszeit brauchen. Nähere Informationen zum Format finden Sie hier.

Es lesen u. a. Antje Joost-Hirsekorn (dt.), Margarita Vishnyakova (russ./dt.), Joanna Thoß (poln./dt.), Barbara Sawade, Ralf-Peter Schriever (plattdt.) und Andrea Struck.

Termine jeweils um 16 Uhr
mittwochs: 23. Juni, 30. Juni

Sie möchten ehrenamtlich als Zoom-Vorlesepat:in aktiv werden? Kontaktieren Sie uns gern: Ansprechpartnerin ist Juliane Foth (Junges Literaturhaus, kipro (at) literaturhaus-rostock(dot)de).


Wird verschoben! Erstes bundesweites Leseclubfestival am Welttag des Buches – Rostock ist mit drei Leseclubs dabei

+++ Wird verschoben! Das Leseclubfestival muss angesichts der aktuellen Entwicklungen leider verschoben werden – wir suchen derzeit nach einem Ausweichtermin. +++

Am 23. April 2021 findet das erste bundesweite Leseclubfestival statt: In mehr als zehn Städten Deutschlands treffen 50 Autor:innen in 50 Leseclubs auf maximal 20 Leser:innen und diskutieren mit ihnen über ihre neuen Bücher. Auf diese Weise entstehen in kleiner Runde einmalige Gespräche sowie ein großer Mehrwert für alle Teilnehmenden. Rostock ist mit drei Leseclubs dabei (Eva Baronsky & Claudia Brendler, Gabriele von Arnim, Verena Keßler). 

Nähere Informationen finden Sie hier oder unter: www.leseclubfestival.com

Die Tickets für alle Leseclubs finden Sie hier.


Preis der Literaturhäuser 2021 geht an Ingo Schulze

Autor: Ingo Schulze, in seiner Berliner Wohnung, 2017. Foto: Gaby Gerster

Das Netzwerk der Literaturhäuser verleiht den Preis der Literaturhäuser 2021 dem Autor Ingo Schulze. 1962 in Dresden geboren, studierte Ingo Schulze klassische Philologie in Jena und arbeitete zunächst als Schauspieldramaturg und Zeitungsredakteur. 1995 erschien sein erstes Buch »33 Augenblicke des Glücks«, es folgten zahlreiche weitere Romane, Erzählungen, Essays und Reden. Zuletzt erschien sein Roman »Die rechtschaffenen Mörder« (2020), der für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert war. Ingo Schulze wurde für sein Werk mit zahlreichen, auch internationalen Preisen geehrt sowie im Oktober 2020 mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland für sein Engagement als politischer Autor und Künstler ausgezeichnet.

Es ist vor allem die Zeit der DDR, die Wendezeit und Nachwendezeit, die Ingo Schulze literarisch in seinen Büchern bearbeitet. Seine literarische Verarbeitung der DDR setzt er dabei immer auch ins Verhältnis zur Gegenwart, zum ungebremsten und entsolidarisierten globalen Kapitalismus. Wer wir sind, woher wir kommen, wie wir erinnern und wohin wir steuern, all das ist bei Schulze nicht enggeführt auf den Kosmos BRD/DDR, sondern übertragbar und hochaktuell für unser Mit-, Neben-und Gegeneinander in Europa und in der Welt.

Bei Veranstaltungen mit Ingo Schulze auf der Bühne vermitteln sich diese Lust an der Sprache und am Spiel und seine Liebe zu den Figuren und ihren Verstrickungen unmittelbar. In Zeiten affektiver Zuspitzung und Gereiztheit ist Ingo Schulze nicht zuletzt auch durch seine ausgeprägten integrativen Fähigkeiten literarisch wie auch auf der Bühne, im Gespräch sowie durch seine Erfahrungen und sein gelebtes Leben unser Preisträger 2021! Wir gratulieren ihm von Herzen zum 20. Preis der Literaturhäuser.


Der Preis der Jungen Literaturhäuser 2021 geht an Franziska Biermann

Franziska Biermann (c) Markus Abele

Der in diesem Jahr erstmalig verliehene Preis der Jungen Literaturhäuser geht an die Autorin und Illustratorin Franziska Biermann. Seit ihrem Debüt mit »Das Glücksbuch« (1998) hat Franziska Biermann unzählige Kinderbücher illustriert und eigene Kinderbücher geschrieben, darunter das in 14 Sprachen übersetzte »Herr Fuchs mag Bücher« (2001) und die Abenteuer von »Jacky Marrone« (2018, 2019, 2020).

Neben Finn-Ole Heinrich und Ferdinand Lutz war sie für den Preis der Jungen Literaturhäuser nominiert. Im Rahmen einer digitalen Preisverleihung wurde Franziska Biermann als erste Preisträgerin der Jungen Literaturhäuser prämiert.

Franziska Biermann zeichnet sich durch ihre enorme Vielseitigkeit, mitreißende Energie und große Bühnenpräsenz aus. Sie schreibt, zeichnet, gibt Zeichenkurse auf Youtube, experimentiert mit digitalen Formaten für Veranstaltungen und vor allem liebt sie die Interaktion mit ihrem Publikum.

Der Preis der Jungen Literaturhäuser ist mit € 5.000 dotiert, dazu kommen die Honorare für eine umfangreiche Lese-Tour durch die Literaturhäuser.

www.literaturhaus.net


Preis der LiteraTour Nord 2021 geht an Iris Wolff

Iris Wolff (c) Annette Hauschild/Ostkreuz

Den von der VGH Stiftung ausgelobten und mit 15.000 Euro dotierten Preis der LiteraTour Nord 2021 erhält die Autorin Iris Wolff. Mit dieser Entscheidung würdigen Jury und Stiftung die Autorin sowohl für ihr bisheriges Werk als auch für ihren zuletzt erschienenen Roman »Die Unschärfe der Welt« (Klett-Cotta, 2020).

Bei der Preisverleihung am Donnerstag, den 8. Juli 2021, 19.00 Uhr in Hannover nehmen sowohl Ulrike Draesner (Preisträgerin 2020) als auch Iris Wolff die Auszeichnung entgegen.

Hier weiterlesen.


Kultur für alle!

Ab sofort unterstützen wir das Projekt »Kulturticket« des AStA der Universität Rostock. Um zu zeigen, wie vielseitig die kulturelle Landschaft Rostocks aufgestellt ist, ermöglichen wir Studierenden kostenlosen Zugang zu einer Auswahl unserer Veranstaltungen. Alle weiteren Informationen finden Sie hier.


Die nächsten Veranstaltungen

22.06.2021 | 19:30 Heinz Bude, Bettina Munk, Karin Wieland: »Aufprall«

Moderation: Thomas Krüger (Leiter der Bundeszentrale für politische Bildung)

Westberlin, achtziger Jahre, Hausbesetzung, Punk, Aids, Tschernobyl: Heinz Bude, Bettina Munk und Karin Wieland schreiben den Roman einer Generation.No Future: Unter dieser Parole besetzt eine Gruppe junger Leute Anfang der... [mehr]

23.06.2021 | 16:00 Zoom-Vorlesestunde: Silke Wollscheid und Anne Hübner lesen aus "Kurt - Wer möchte schon ein Einhorn sein?" von Chantal Schreiber

Virtuelles Veranstaltungsangebot für Kinder aus der Vorlesereihe: Vorlesen – mitgeredet! | ab 5...

Pupse, die nach Rosen duften, ein blütenweißes Fell, das bei Mitgefühl schimmert, und bei jeder Bewegung ein Schauer rosa glitzernder Sterne – ganz schön peinlich, oder? Das findet zumindest Kurt, der sich mit all dem ständig... [mehr]

04.07.2021 | 10:00 »Der Reggaehase Boooo und der König, der nicht mehr tanzen wollte oder konnte« (Teil 1)

Familienmusical

„Der Reggaehase Boooo“ (Teil 1), inszeniert vom Puppentheater EcksteinFAMILIENMUSICAL (für Kinder ab 4 Jahren) Der König des Reggaewaldes hat den Proberaum geschlossen, weil er nicht mehr tanzen kann. Der Reggaehase Boooo will... [mehr]