Kartenvorverkauf

Vorverkauf für unsere Veranstaltungen bei mvticket.de.

Der Ticketlink für die Leseclubveranstaltungen, bei denen das jeweilige Buch im Ticketpreis inbegriffen ist, befindet sich hier.

Am Veranstaltungsort gelten die aktuellen Hygienevorschriften:
Besucher:innen benötigen für Veranstaltungen in Innenräumen tagesaktuelle negative Corona-Testbescheinigungen ODER einen Nachweis über die Genesung von einer COVID-19-Erkrankung ODER einen Nachweis über eine vollständige Impfung (der letzte Impftermin muss dabei 14 Tage zurückliegen).
Die Stühle werden je nach Haushaltsgröße arrangiert; zwischen verschiedenen Haushalten wird für einen Abstand von 1,50 m gesorgt, um dessen Einhaltung die Besucher:innen auch rund um die Veranstaltung gebeten werden.

Vor Ort wird die luca-App genutzt bzw. alternativ ein Formular zur Eintragung und Kontaktverfolgung.

Bei Veranstaltungen in Innenräumen gilt aktuell die Maskenpflicht auch am Platz.


NEUE TERMINE! Erstes bundesweites Leseclubfestival – Rostock ist mit drei Leseclubs dabei

2021 findet das erste bundesweite Leseclubfestival statt: In mehr als zehn Städten Deutschlands treffen 50 Autor:innen in 50 Leseclubs auf maximal 20 Leser:innen und diskutieren mit ihnen über ihre neuen Bücher. Auf diese Weise entstehen in kleiner Runde einmalige Gespräche sowie ein großer Mehrwert für alle Teilnehmenden. Rostock ist mit drei Leseclubs dabei (Eva Baronsky & Claudia Brendler, Gabriele von Arnim, Verena Keßler). 

Nähere Informationen finden Sie hier oder unter: www.leseclubfestival.com

Die Tickets für alle Leseclubs finden Sie hier.


Preis der Literaturhäuser 2021 geht an Ingo Schulze

Autor: Ingo Schulze, in seiner Berliner Wohnung, 2017. Foto: Gaby Gerster

Das Netzwerk der Literaturhäuser verleiht den Preis der Literaturhäuser 2021 dem Autor Ingo Schulze. 1962 in Dresden geboren, studierte Ingo Schulze klassische Philologie in Jena und arbeitete zunächst als Schauspieldramaturg und Zeitungsredakteur. 1995 erschien sein erstes Buch »33 Augenblicke des Glücks«, es folgten zahlreiche weitere Romane, Erzählungen, Essays und Reden. Zuletzt erschien sein Roman »Die rechtschaffenen Mörder« (2020), der für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert war. Ingo Schulze wurde für sein Werk mit zahlreichen, auch internationalen Preisen geehrt sowie im Oktober 2020 mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland für sein Engagement als politischer Autor und Künstler ausgezeichnet.

Es ist vor allem die Zeit der DDR, die Wendezeit und Nachwendezeit, die Ingo Schulze literarisch in seinen Büchern bearbeitet. Seine literarische Verarbeitung der DDR setzt er dabei immer auch ins Verhältnis zur Gegenwart, zum ungebremsten und entsolidarisierten globalen Kapitalismus. Wer wir sind, woher wir kommen, wie wir erinnern und wohin wir steuern, all das ist bei Schulze nicht enggeführt auf den Kosmos BRD/DDR, sondern übertragbar und hochaktuell für unser Mit-, Neben-und Gegeneinander in Europa und in der Welt.

Bei Veranstaltungen mit Ingo Schulze auf der Bühne vermitteln sich diese Lust an der Sprache und am Spiel und seine Liebe zu den Figuren und ihren Verstrickungen unmittelbar. In Zeiten affektiver Zuspitzung und Gereiztheit ist Ingo Schulze nicht zuletzt auch durch seine ausgeprägten integrativen Fähigkeiten literarisch wie auch auf der Bühne, im Gespräch sowie durch seine Erfahrungen und sein gelebtes Leben unser Preisträger 2021! Wir gratulieren ihm von Herzen zum 20. Preis der Literaturhäuser.


Der Preis der Jungen Literaturhäuser 2021 geht an Franziska Biermann

Franziska Biermann (c) Markus Abele

Der in diesem Jahr erstmalig verliehene Preis der Jungen Literaturhäuser geht an die Autorin und Illustratorin Franziska Biermann. Seit ihrem Debüt mit »Das Glücksbuch« (1998) hat Franziska Biermann unzählige Kinderbücher illustriert und eigene Kinderbücher geschrieben, darunter das in 14 Sprachen übersetzte »Herr Fuchs mag Bücher« (2001) und die Abenteuer von »Jacky Marrone« (2018, 2019, 2020).

Neben Finn-Ole Heinrich und Ferdinand Lutz war sie für den Preis der Jungen Literaturhäuser nominiert. Im Rahmen einer digitalen Preisverleihung wurde Franziska Biermann als erste Preisträgerin der Jungen Literaturhäuser prämiert.

Franziska Biermann zeichnet sich durch ihre enorme Vielseitigkeit, mitreißende Energie und große Bühnenpräsenz aus. Sie schreibt, zeichnet, gibt Zeichenkurse auf Youtube, experimentiert mit digitalen Formaten für Veranstaltungen und vor allem liebt sie die Interaktion mit ihrem Publikum.

Der Preis der Jungen Literaturhäuser ist mit € 5.000 dotiert, dazu kommen die Honorare für eine umfangreiche Lese-Tour durch die Literaturhäuser.

www.literaturhaus.net


Preis der LiteraTour Nord 2021 geht an Iris Wolff

Iris Wolff (c) Annette Hauschild/Ostkreuz

Den von der VGH Stiftung ausgelobten und mit 15.000 Euro dotierten Preis der LiteraTour Nord 2021 erhält die Autorin Iris Wolff. Mit dieser Entscheidung würdigen Jury und Stiftung die Autorin sowohl für ihr bisheriges Werk als auch für ihren zuletzt erschienenen Roman »Die Unschärfe der Welt« (Klett-Cotta, 2020).

Bei der Preisverleihung am Donnerstag, den 8. Juli 2021, 19.00 Uhr in Hannover nehmen sowohl Ulrike Draesner (Preisträgerin 2020) als auch Iris Wolff die Auszeichnung entgegen.

Hier weiterlesen.


Kultur für alle!

Ab sofort unterstützen wir das Projekt »Kulturticket« des AStA der Universität Rostock. Um zu zeigen, wie vielseitig die kulturelle Landschaft Rostocks aufgestellt ist, ermöglichen wir Studierenden kostenlosen Zugang zu einer Auswahl unserer Veranstaltungen. Alle weiteren Informationen finden Sie hier.


Die nächsten Veranstaltungen

29.07.2021 | 10:00 Ferienangebot: Trickfilmwerkstatt

Trickfilmwerkstatt mit der Künstlerin Stefanie Rübensaal am 29.07. und 30.07.

Die Künstlerin Stefanie Rübensaal kommt zu Besuch und bringt viele schöne Kinderbücher von Kristina Andres mit! Wir lauschen den Geschichten und erleben, was sie in uns auslösen. Welche Ideen kommen dir? Zusammen mit Stefanie... [mehr]

07.08.2021 | 10:30 Auf den Spuren der Familie Mann

Literarischer Spaziergang mit dem Fotografen und Archivar Gerhard Weber

Gerhard Weber sucht und findet die Geschichte(n) unserer Stadt in Archiven, Antiquariaten und in Gesprächen mit Zeitzeugen. Zuletzt veröffentlichte er den großartigen Text-Bild-Band „Kempowskis Rostock“. Doch auch die... [mehr]

20.08.2021 | 20:00 Rostocker Literatursommer: HausLese

Moderation: Tobias Wolff & Jens Lippert

Kurz nachdem wir 800 Jahre Hauslese gefeiert hatten, ging die Welt nach Hause und kam nicht mehr raus. Das war gut begründet und auch nötig, also veranlasste es unsere Lese- und Musikbühne dazu, sich an fast schon unzählbaren... [mehr]