Abgesagt! Inger-Maria Mahlke »Archipel«

Die Lesung von Inger-Maria Mahlke am Dienstag, den 28.05., muss zu unserem großen Bedauern aus schwerwiegenden persönlichen Gründen erneut abgesagt werden und wird leider NICHT wiederholt werden können.

Bereits erworbene Karten können in der anderen buchhandlung zurückgegeben werden.

Wir bitten um Ihr Verständnis und hoffen, die Autorin zu einem späteren Zeitpunkt (und vielleicht mit dem nächsten Buchprojekt) doch noch bei uns begrüßen zu dürfen.

Das Programm für Mai & Juni zum Herunterladen!

Wir freuen uns auf:

  • Diana Ringelsiep und Felix Bundschuh mit einer Lesung (samt Filmvorführung) aus ihrem Buch A Global Mess
  • unser neues Format "Unter Freud*innen" diesmal mit Saša Stanišić (Herkunft) & Katharina Adler (Ida)
  • einen Hans-Fallada-Abend mit Hannelore Hoger und Uwe Naumann
  • die Buchpreisträgerin 2018: Inger-Maria Mahlke mit Archipel
  • eine Lesung mit Live-Programm von Linus Volkmann
  • eine Lesung von Svenja Gräfen (Freiraum) und Christian Diffloff (Das Weiße Schloss) im Rahmen des Formats "Unter Freund*innen"
  • NDR Kultur Autoren lesen mit Kenah Cusanit und ihrem renommierten Debütroman Babel
  • eine Debatte mit Jens Balzer zum Thema Provokation und Pop: Wo endet die Freiheit der Kunst?
  • Jochen Schmidt mit einer Lesung aus Ein Auftrag für Otto Kwant
  • Literarische Buchempfehlungen mit Stefan Härtel, Jens Lippert und Emily Grunert

 

Das gesamte Programm finden Sie auch in der Rubrik  Veranstaltungen und in Kürze bei PINAX.

(Übrigens: Vereinsmitglieder können sich unser Programm bequem postalisch zusenden lassen.)

 

 

Ab sofort Ausschreibung fürs POETENCAMP 2019

Sechs Tage, die ein Autorenleben verändern können:
Das POETENCAMP möchte jungen Schreibtalenten die Gelegenheit geben, sich intensiv mit ihren literarischen Texten zu befassen. Zum Programm gehört der Austausch mit den anderen Stipendiat/innen, die Textdiskussion in der Gruppe und nicht zuletzt die Workshops der beiden erfahrenen Projektleiter*innen: Isabelle Lehn, promovierte Rhetorikerin, Autorin, Dozentin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Literaturinstitut Leipzig und Bertram Reinecke, Schriftsteller, Kritiker, Essayist und Verleger aus Leipzig.

Das nächste Poetencamp findet vom 08.09.-13.09.19 im Schullandheim Sassen (bei Greifswald) statt.

Bewerbung:
Bis zum 14. Juni 2019
richten sich die Bewerber*innen mit ca. 10 bis 15 Seiten literarischer Arbeitsproben (Gesamtumfang max. 22.000 Zeichen, freie Gattungswahl) sowie einem kurzen biographischen Abriss an bewerbung@literaturhaus-rostock.de.

Die Bewerber*innen dürfen das 30. Lebensjahr nicht überschritten haben und müssen nachweislich* aus M-V kommen (hier geboren und aufgewachsen sein oder ihren aktuellen Wohnsitz in M-V haben).

*Von den erfolgreichen Bewerber*innen erbitten wir als Nachweis ihres Bezuges zu Mecklenburg-Vorpommern eine Kopie des Personalausweises, der Studienbescheinigung, o.ä.

 

 

Die Freiheit ist ja da.

Literaturwettbewerb zum 30. Jahrestag des Mauerfalls

Die Mauern stehn / Sprachlos […]
Friedrich Hölderlin

Eine Öffnung. Das Ringen um Freiheit. Eine friedliche Revolution.
Eine Wand aus Steinen teilte bis zu dieser Nacht.
Das Wort „Mauer“ gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1.
Kann man dieses Ereignis (samt seinen Folgen), das sich 2019 zum 30. Mal jährt,
heute endlich literarisch fassen?
Jenseits von bloßer biografischer Historisierung und Ostalgie, Essay und Pamphlet?

LiteraturRat M-V und Risse – Zeitschrift für Literatur in Mecklenburg und Vorpommern loben einen literarischen Schreibwettbewerb zu diesem Thema aus und suchen literarische Texte von Autorinnen und Autoren aus Mecklenburg-Vorpommern. „Das tritt nach meiner Kenntnis – ist das sofort, unverzüglich“: Einsendeschluss ist der Weltfriedenstag 2019.

Der Preis

Drei FinalistInnen werden von einer Jury aus Mitgliedern des LiteraturRates und der Risse-Redaktion gekürt und zu einer Veranstaltung im Herbst geladen. Der Preis ist mit 3 x 300 € dotiert. Der Gewinnertext erscheint in der Herbstausgabe 2019 (Heft 43) der Literaturzeitschrift Risse.

Bewerbung

Bewerben können sich Autorinnen und Autoren ab 18 Jahren, deren Lebensmittelpunkt in Mecklenburg-Vorpommern liegt, die hier geboren bzw. aufgewachsen sind, oder die mindestens drei Jahre in M-V gewohnt bzw. gearbeitet haben. Berücksichtigung finden Prosa und Lyrik.

Bewerbungsunterlagen

Per E-Mail bzw. digital einzureichen sind:

  • unveröffentlichte Texte aus den Bereichen Prosa und/oder Lyrik
    (bis zu zehn A4-Manuskriptseiten/Textseiten) in einem Text-Dokument (kein PDF)
    (Wichtig: Diese Seiten dürfen den Namen der Verfasserin/des Verfassers nicht        enthalten.)
  • Kurzbiografie (maximal eine halbe Seite), aus der Ihr M-V-Bezug deutlich wird
  • Kontaktdaten (Name, Adresse, Geburtsdatum und -ort, E-Mail, Telefon, ggf. Website)

Einsendeschluss: 1. September 2019
Bewerbungen mit dem Betreff „Mauerfall“ erbeten an: mauerfall@risse-mv.de

Mit der Einsendung der Bewerbung erklären Sie sich im Falle einer Auszeichnung mit der Veröffentlichung des eingereichten Beitrages auf den Webseiten der beteiligten Institutionen und dem Abdruck in der Literaturzeitschrift Risse und in Dokumentationen einverstanden.

Das Dokument als Download finden Sie hier.

RISSE - Zeitschrift für Literatur in Mecklenburg und Vorpommern
RISSE e.V. | mauerfall@risse-mv.de | www.risse-mv.de
LiteraturRat M-V e.V. | info@literaturrat-mv.de | www.literaturrat-mv.de

 

 

Ausschreibung Bundesfreiwilligendienst Kultur und Bildung im Literaturhaus Rostock

Das Literaturhaus Rostock sieht seine Aufgabe in der Vermittlung von Literatur, in der Belebung der Literaturlandschaft in Rostock und in Mecklenburg-Vorpommern. Der Verein engagiert sich u. a. in den Bereichen Sprach- und Leseförderung bei Kindern und Jugendlichen, der Förderung von Autor*innen und der Förderung und Vernetzung von literarischen Aktivitäten.

Ab Mitte August 2019 bietet der Literaturhaus Rostock e.V. eine Stelle als Mitarbeiter*in im Bundesfreiwilligendienst (BuFDi) an.


Die Aufgabenschwerpunkte

Organisation: Unterstützung bei der Sichtung literarischer Neuerscheinungen und der Konzeption und Organisation/ Koordination des Veranstaltungsprogramms.

Veranstaltungsbetrieb: Assistierende Tätigkeiten bei der Veranstaltungsbetreuung (inkl. Vor- und Nacharbeit.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Strategische und operative Pressearbeit sowie Umsetzung und Weiterentwicklung aller Online-Aktivitäten.


Unsere Angebote

Intensive Einblicke in Ablauf und Leitung sowie den Veranstaltungsbetrieb einer regional und landesweit agierenden Kultureinrichtung.

Dienstplatz (Großraumbüro) im Rostocker Stadtteil „Kröpeliner-Tor-Vorstadt“

Dienstschwerpunkte nach Absprache Gleitzeit nach Absprache (und Programm)


Das Bewerbungsprofil

ausgeprägte Affinität für Literatur und Kultur

Teamfähigkeit, Engagement, Flexibilität und Offenheit

Sehr gute Computerkenntniss/Social-Media-Kenntnisse

Gute Englischkenntnisse


Vergütung: nach dem Bundesfreiwilligengesetz  (zzgl. Sozialversicherung)

Wöchentliche Dienstzeit: mind. 20,5 h pro Woche

Fortbildung: kostenfreie Teilnahme an internen Fortbildungen im Bereich der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mindestalter: 27 Jahre

Beginn: ab 15.08.2019 oder nach Absprache

Dauer: 12 Monate, nach Absprache verlängerbar

Wir freuen uns über Bewerbungen (kurzes Motivationsschreiben, Zeugnisse und Lebenslauf) per Mail bitte bis 01.06.2019 an programmleitung@literaturhaus-rostock.de Ansprechpartnerin: Emily Grunert (Programmleiterin Literaturhaus Rostock), Doberaner Straße 21 (im Peter-Weiss-Haus), 18057 Rostock, Tel.: (0381) 492 55 81

 

 

Rostocker ERKLÄRUNG DER VIELEN

Als Aktive der Kulturlandschaft in Deutschland stehen wir nicht über den Dingen, sondern auf einem Boden, von dem aus die größten Staatsverbrechen der Menschheitsgeschichte begangen wurden. In diesem Land wurde schon einmal Kunst als entartet diffamiert und Kultur flächendeckend zu Propagandazwecken missbraucht. Millionen Menschen wurden ermordet oder gingen ins Exil, unter ihnen auch viele Künstler*innen.

Heute begreifen wir die Kunst und ihre Einrichtungen, die Museen, Theater, Ateliers, Clubs und urbanen Orte als offene Räume, die vielen gehören.

Unsere Gesellschaft ist eine plurale Versammlung. Viele unterschiedliche Interessen treffen aufeinander und finden sich oft im Dazwischen. Demokratie muss täglich neu verhandelt werden – aber immer unter einer Voraussetzung: Es geht um Alle, um jede*n Einzelne*n als Wesen der vielen Möglichkeiten!

Der rechte Populismus, der die Kultureinrichtungen als Akteure dieser gesellschaftlichen Vision angreift, steht der Kunst der vielen feindselig gegenüber.

Ihr verächtlicher Umgang mit Menschen auf der Flucht, mit engagierten Künstler*innen, mit allen Andersdenkenden verrät, wie sie mit der Gesellschaft umzugehen gedenken, sobald sich die Machtverhältnisse zu ihren Gunsten verändern würden.

Das Literaturhaus Rostock als eine der unterzeichnenden Institionen der Rostocker Kunst- und Kultureinrichtungen, die diesen Versuchen mit einer klaren Haltung begegnen:

Die unterzeichnenden Kunst- und Kulturinstitutionen führen den offenen, aufklärenden, kritischen Dialog über antidemokratische Strategien. Sie gestalten diesen Dialog mit Mitwirkenden und dem Publikum in der Überzeugung, dass die
beteiligten Institutionen und Einzelkünstler den Auftrag haben, unsere Gesellschaft als eine demokratische fortzuentwickeln.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Vereins der Vielen

Die Rostocker Erklärung der Vielen finden Sie hier.


Veranstaltung verpasst?

In der Rubrik »Rückblick« finden Sie Fotos und Kurzberichte von unseren Lesungen mit  Lukas Rietzschel, Fatma Aydemir und Hengameh Yaghoobifarah, Juan S. Guse, Antje Rávik Strubel und vielen mehr.



Die nächsten Veranstaltungen

28.05.2019 | 20:00 ABGESAGT! Inger-Maria Mahlke »Archipel«

Nachholtermin für die Lesung im April! Alle bereits erworbenen Tickets behalten ihre Gültigkeit

Gewinnerin des Deutschen Buchpreises 2018! Teneriffa, 2015: Rosa kehrt nach einem abgebrochenen Kunststudium aus Madrid zurück auf die Insel, in das Haus der Bernadottes, die einst die Geschicke der Insel bestimmten. Rosa sucht.... [mehr]

29.05.2019 | 20:00 Linus Volkmann: »Sprengt die Charts! Wie werde ich Popstar (und warum?)«

Lesung mit Live-Programm

Stars, das sind immer die anderen – nie man selbst. Blickt man in den Spiegel oder auf die Altglasberge in der Küche, wundert das nicht wirklich. Allerdings sind doch gerade im Pop die Protagonisten auch nicht besser... [mehr]

01.06.2019 | 15:00 Literarischer Spaziergang »Eine Rose für die Dichter«

Treffpunkt: Neuer Friedhof in Rostock // 15 Uhr

Seit 2016 erinnern wir mit Unterstützung der Rostocker Historikerin Dr. Antje Krause unter dem Motto »Eine Rose für die Dichter« im Juni an verstorbene Autorinnen und Autoren, die in Rostock ihre letzte Ruhestätte gefunden haben.... [mehr]