19.11.2019 | 20:00

Aktueller denn je: Herman Melville

Vortrag/Diskussion mit Prof. Dr. Gesa Mackenthun & Enrico Schlickeisen (Universität Rostock)


Herman Melville, der vor 200 Jahren geboren wurde, spricht in seinen Werken Probleme an, die uns auch heute noch beschäftigen: die Zerstörung der Natur zur Energiegewinnung, die verführerische Macht autoritärer Herrschaft, die Faszination anderer Kulturen, die verhängnisvollen Folgen von Imperialismus und Sklaverei. Gesa Mackenthun und Enrico Schlickeisen laden mit Wort und Bild zur Diskussion über die Aktualität des amerikanischen Autors ein. 


Prof. Dr. Gesa Mackenthun lehrt Nordamerikanische Literatur- und Kulturwissenschaften am Institut für Anglistik/Amerikanistik an der Universität Rostock. Ihre Forschung konzentriert sich auf die Analyse kolonialer Diskurse in Amerika und postkoniale Theorie. Sie hat maßgeblich das Graduiertenkolleg »Kulturkontakt und Wissenschaftsdiskurs« der Universität Rostock aufgebaut und war von 2006 bis 2012 dessen Sprecherin bzw. stellvertretende Sprecherin. In ihrer aktuellen Forschung beschäftigt sie sich mit dem Thema »The Conquest of Antiquity. American Expansion and Romantic Archaeology.«

 

Enrico Schlickeisen ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Anglistik/Amerikanistik und arbeitet momentan an seiner Doktorarbeit zum Thema »The Right International – Ideological Continuities and Transnational Networks of the American Right«.

Eine gemeinsame Veranstaltung des Literaturhauses Rostock und des Instituts für Anglistik/Amerikanistik der Universität Rostock. 

 

Ort: Literaturhaus Rostock, Doberaner Str. 21

Termin: Di, 19.11.2019, 20 Uhr

Eintritt frei


Kartenreservierung
Aktueller denn je: Herman Melville
Ich habe die Informationen zum Datenschutz gelesen*