23.05.2019 | 20:15

Kleiner Mann - was nun?

Ein Hans-Fallada-Abend mit Hannelore Hoger und Uwe Naumann


© Carmen Lechtenbrink

© Deutsche Nationalbibliothek, Stephan Jockel

Hannelore Hoger hat mit ihrem Lektor Uwe Naumann einen Hans Fallada-Abend zusammengestellt. Mit Auszügen aus seinen schönsten Romanen und eindrucksvollen Briefdokumenten entsteht ein mitreißendes Bild vom Leben und Wirken des Schriftstellers.

Hannelore Hoger ist eine der beliebtesten Schauspielerinnen Deutschlands. Als unkonventionelle Kommissarin Bella Block hat sie jahrzehntelang viele Millionen Zuschauer begeistert. Aber sie hat auch ganz andere Seiten und Gesichter, wie ihre 2017 veröffentlichten Erinnerungen „Ohne Liebe trauern die Sterne“ zeigen.

Theatergeschichte schrieb sie unter anderem in einer legendären Inszenierung von Peter Zadek: als ‚Lämmchen‘ in Hans Falladas „Kleiner Mann – was nun?“. Jetzt hat sie zusammen mit ihrem Lektor Uwe Naumann einen Fallada-Abend zusammengestellt. Mit Auszügen aus Falladas schönsten Romanen und eindrucksvollen Briefdokumenten entsteht ein mitreißendes Bild vom Leben und Wirken des Schriftstellers, von dem Robert Musil sagte: „In Falladas Büchern ist Menschengeruch. Das Leben zappelt in ihnen. Er entzückt durch seine Natürlichkeit.“ Auch der spät wiederentdeckte Widerstandsroman „Jeder stirbt für sich allein“, der in den letzten Jahren zu einer weltweiten Fallada-Renaissance führte, wird in der Lesung vorgestellt.

 

Ort: Universitätsbuchhandlung Hugendubel, Kröpeliner Straße 41, 18055 Rostock
Eintritt: 16,– €*, erm. 11,– €**
*Mit Kundenkarte 30% Rabatt
** Für Mitglieder des Literaturhauses Rostock.
Vvk.: bei Hugendubel

 

Eine gemeinsame Veranstaltung mit der Universitätsbuchhandlung Hugendubel.


Kartenreservierung
Kleiner Mann - was nun?
Ich habe die Informationen zum Datenschutz gelesen*