07.09.2010 | 16:17

Geschichten der Freundschaft. Walter Benjamin zum Gedächtnis

ARTE Preview zum 70. Todestag von Walter Benjamin


Dokumentation von David Wittenberg, ARTE/WDR 2010, 52 Min.

Walter Benjamin, Schriftsteller, Philosoph, Literaturkritiker, Medien - und Kulturhistoriker, ein Grenzgänger, der sich ganz und gar nicht an Disziplinen hielt. Wie seine Freunde Gershom Scholem, Theodor W. Adorno, Gretel Adorno und Bertold Brecht. Erfahrungen und Arbeiten dieser Literaten und Intellektuellen im 20. Jahrhundert sind alles andere als eine einfache Erbschaft. Der Film handelt von Toten und Überlebenden. Im Zentrum des Films stehen Literaturen, Kulturen, Utopien, Untergang und Überleben.

Zum 70sten Todestag: eine Hommage an den Philosophen, Gesellschaftstheoretiker und Literaturkritiker Walter  Benjamin, die seinen Einfluss auf die deutsche und französische Kultur damals wie heute deutlich macht. Roter Faden des Films ist die Geschichte seiner Freundschaften: zu Bertolt Brecht, Gershom Scholem, Theodor und Gretel Adorno. Der Film ist als dokumentarisch-essayistische Collage angelegt: Briefe, Zitate, Tagebucheinträge und Polizeiakten geben Einblicke in das Leben und Denken Benjamins. Fotos und Filmausschnitte kontrastieren mit Bildern des modernen Berlin und Paris.


David Wittenberg, Studium Philosophie und Literaturwissenschaften, Filmemacher, wohnt in Köln. Autor von Dokumentation unter anderem zu Walter Benjamin, Heinrich Heine und Harald Szeemann.

Termin: Dienstag, 7. September 2010
Beginn: 19.30 Uhr
Ort: Literaturhaus Rostock, Doberaner Str. 21, 18057 Rostock
Eintritt frei

Eine gemeinsame Veranstaltung von: ARTE und Literaturhaus Rostock 

Ausstrahlung auf ARTE: Montag, den 20. September 2010, 23.30 Uhr

Weitere Informationen / Kontakt:
Literaturhaus Rostock
Doberaner Str. 21
18057 Rostock
Tel.: 0381-4925581
info (at) literaturhaus-rostock(dot)de