Erstes bundesweites Leseclubfestival am Welttag des Buches – Rostock ist mit drei Leseclubs dabei

Dorian Steinhoff (c) Marco Piecuch

+++ NEUE TERMINE 06.09. und 07.09.2021 +++

2021 findet das erste bundesweite Leseclubfestival statt: In mehr als zehn Städten Deutschlands treffen 50 Autor:innen in 50 Leseclubs auf maximal 20 Leser:innen und diskutieren mit ihnen über ihre neuen Bücher. Auf diese Weise entstehen in kleiner Runde einmalige Gespräche sowie ein großer Mehrwert für alle Teilnehmenden. Von Autor:innenseite mit dabei sind u. a. Mithu M. Sanyal, Alena Schröder, Rebekka Endler, Mirna Funk, Hengameh Yaghoobifarah und Jan Wagner.

Mit ihrem einzigartigen Konzept bringen Elisabeth Jaspersen und Dorian Steinhoff (beide Festivalleitung) nicht nur aktuelle Frühjahrsnovitäten unterschiedlicher Genres und aktueller Thematiken ins Gespräch, sondern ermöglichen auch den direkten und wichtigen Austausch zwischen Autor:innen und Leser:innen. Denn im Ticketkauf enthalten ist das jeweilige Buch für eine Veranstaltung, das per Post verschickt wird. Bis zum Festivaltag ist dann Zeit zum Lesen. Vor Ort kann anschließend in lockerer Atmosphäre über den Text debattiert werden.

»Das Leseclubfestival ist in diesen Zeiten wichtige Autor:innen-, Lese- und Diskursförderung. Die Kopplung von hierarchielosem Gespräch zwischen Publikum und Autor:in über gemeinschaftlich rezipierten Text eröffnet Raum für alle positiven Wirkkräfte, die die Literatur bereithält, und ist zugleich unter Pandemiebedingungen umsetzbar: Man kann jetzt, im Lockdown, ein gutes Buch lesen und sich nach Ostern direkt über die Lektüreerfahrungen austauschen, wenn vieles andere noch nicht wieder möglich sein wird.«, sagt Festivalinitiator Dorian Steinhoff.

Nachdem das Leseclubfestival im vergangenen Jahr erfolgreich Premiere in Köln feierte, kommen in diesem Jahr Berlin, Bonn, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Göttingen, Leipzig, Rostock und Stuttgart sowie die Metropole Ruhr als Veranstaltungsorte hinzu.

Kooperationen bestehen unter anderem mit dem Literarischen Colloquium Berlin und den Literaturhäusern in Frankfurt und Stuttgart, die vor Ort die Umsetzung der Veranstaltungen in eigenen Räumlichkeiten sowie in Buchhandlungen, Galerien, Agenturen und Co-Working-Spaces verantworten. Alle Festivalorte bieten je nach Corona-Lage auch mit Hygienekonzept und Sicherheitsmaßnahmen Raum für maximal 20 Teilnehmende. Die Gesundheit aller Mitwirkenden steht hierbei jederzeit im Fokus.

Der Ticketpreis beinhaltet das jeweilige Buch, das direkt nach Ticketkauf zugeschickt wird.

Der Ticketpreis beinhaltet außerdem Eintritt sowie Getränke & Snacks während der Veranstaltung.

Programm und Tickets ab sofort unter: www.leseclubfestival.com

Veranstaltungen in Rostock:

- Eva Baronsky und Claudia Brendler: Liebe würde helfen

- Gabriele von Arnim: Das Leben ist ein vorübergehender Zustand

- Verena Keßler: Die Gespenster von Demmin

Die Veranstalter:innen nehmen die Sicherheit aller Beteiligten sehr ernst. Das Leseclubfestival wird in enger Abstimmung mit den Behörden und im Einklang mit den Corona-Schutzverordnungen konzipiert und umgesetzt. Um alle Beteiligten vor einer Infizierung zu schützen, gelten beim Leseclubfestival besondere Verhaltensregeln. Mehr Informationen zu unserem Hygienekonzept finden Sie unter www.lesesclubfestival.com/covid-19.

Wenn die Veranstaltungen aufgrund herrschender Verordnungen am 23. April nicht stattfinden können, werden für alle Leseclubs Ersatztermine organisiert. Tickets behalten ihre Gültigkeit. Ein digitales Ausweichformat ist nicht vorgesehen. Die im Ticket inkludierten Bücher werden schnellstmöglich nach Kauf versendet. Im Zweifel ist also einfach etwas mehr Zeit zum Lesen.

Das Leseclubfestival ist ein Projekt von phileas FESTE & Faible Booking in Kooperation mit Literarisches Colloquium Berlin, Lettrétage Berlin, Literaturhaus Bonn, Literatur JETZT! Dresdner Festival zeitgenössischer Literatur, zakk – Zentrum für Aktion, Kultur und Kommunikation Düsseldorf, Literaturbüro NRW, Literaturhaus Frankfurt am Main, Literarisches Zentrum Göttingen, Sächsischer Literaturrat, Literarischer Herbst – Leipziger Festival für Literatur, Literaturhaus Rostock, Literaturbüro Ruhr / wir sind literaturgebiet.ruhr, Literaturhaus Stuttgart.

Das Projekt wird gefördert im Rahmen von Neustart Kultur der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den Deutschen Literaturfonds e. V. sowie vom Kulturamt der Stadt Leipzig und dem Amt für Kultur und Denkmalschutz Dresden.