Weltenschreiber – was ist das?

„Weltenschreiber – Das Literaturvermittlungsprogramm für Kinder und Jugendliche“ ist ein Programm der Robert Bosch Stiftung GmbH. Zentrale Bausteine des Programms sind Schreibwerkstätten mit bekannten Autoren, die im regulären Deutschunterricht an Schulen unterschiedlicher Schulformen stattfinden, und eine 18-monatige Fortbildung für Lehrkräfte zum Literarischen Schreiben. Neben den Kultusministerien in Baden-Württemberg, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen unterstützen die Stiftung Niedersachsen, die Klosterkammer Hannover und die VGH-Stiftung das Programm. Weitere Partner sind die Otto-Friedrich-Universität Bamberg, die Universität Rostock und die Georg-August-Universität Göttingen, die die Lehrkräftefortbildung fachdidaktisch begleiten, sowie das Deutsche Literaturarchiv Marbach (DLA), an dem die beteiligten Autoren für ihre Zusammenarbeit mit Schülern und Lehrern geschult werden. Eine Kooperation mit dem Goethe-Institut ermöglicht darüber hinaus deutschen Auslandsschulen in zehn weiteren Ländern am Programm teilzunehmen. Umgesetzt wird das Programm von den Literaturhäusern in Stuttgart und Rostock und vom Literarischen Zentrum Göttingen. www.bosch-stiftung.de/weltenschreiber

Warum wurden Weltenschreiben ins Leben gerufen?

Ob Erzählen, Sprechen, Schreiben, Übersetzen – Sprache ist immer Zugang zu und zugleich Indikator von Teilhabe an Gesellschaft. Mit „Weltenschreiber – das Literaturvermittlungsprogramm für Kinder und Jugendliche“ möchten wir gemeinsam mit der Robert-Bosch Stiftung GmbH Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit geben, sich mit Hilfe künstlerischer Ausdrucksformen aktiv an Gesellschaft zu beteiligen.

Das Programm konzentriert sich auf Methoden des literarischen Schreibens, weil wir davon überzeugt sind, dass Kinder und Jugendliche sich durch das eigene Schreiben die Welt erschließen können.

Aufbau des Programms und der zeitliche Rahmen

Das Projekt besteht aus drei Modulen:

  1. Schreibwerkstätten an den Schulen – ein(e) renommierte(r) AutorIn arbeitet mit den SchülerInnen im Deutschunterricht und an anderen außerschulischen Orten zusammen. Zunächst erarbeiten die LehrerInnen zusammen mit den AutorInnen in 1-2 Netzwerktreffen eine gemeinsame Unterrichtskonzeption aus. Inhaltlich ergänzt die Literarische Schreibwerkstatt mit ca. bis zu 70 Unterrichtsstunden den Rahmenplan des Unterrichtsfachs Deutsch.
  2. Ein Mentorenprogramm für besonders im eigenen Schreiben begabte Kinder und Jugendliche. 
  3. Ein Fortbildungsseminar „Literarisches Schreiben im Deutschunterricht“ für Lehrkräfte für Deutsch. Die Fortbildung wird von zwei renommierten Autoren durchgeführt: von einem in Deutschland meist gespielten Dramaturg und Autor Christoph Nußbaumeder und von der preisgekrönten Prosaistin und Dichterin Kerstin Preiwuß

Das Projekt ist für ein ganzes Schuljahr 2018/2019 angelegt mit der Möglichkeit einer Verlängerung auf das nächste Schuljahr.

„Weltenschreiber“ ist zwar mit ca. 60 bis 70 Unterrichtsstunden ein voluminöses Programm, übernimmt aber in seiner Ausfürhung Inhalte des Rahmensplan für Deutsch für diverse Jahrgangsstufen.

„In der Auseinandersetzung mit literarischen Texten erschließen sie [die Schüler] Wirkungsweisen bestimmter Textarten und sprachlicher Gestaltungsmittel. Sie gelangen an Beispielen zu einem vertieften Textverständnis, indem sie Zusammenhänge zwischen Text und vielfältigen Kontexten herstellen. Sie können sich anderen mitteilen, indem sie eigene Bedürfnisse und Ziele formulieren sowie Gefühle und Vorstellungen sprachlich fassen. Sie reflektieren kritisch fremdes und eigenes Sprachhandeln und entwickeln einen eigenen Sprachstil. Auf diese Weise entwickeln die Schülerinnen und Schüler ein positives Selbstkonzept und stärken ihre Sozialkompetenz, insbesondere ihre Team- und Kommunikationsfähigkeit."
[Deutsch_OS_5-6_2010.pdf]

Der Beispiel-Ausschnitt aus dem Rahmenplan Deutsch für Jahrgangstufen 5 und 6 beschreibt Kompetenzen, die Schüler am Ende der 5. und 6. Klasse vorweisen sollen. Das Verfassen von literarischen Texten ist eine der effektivsten und wirksamsten Methoden diese Kompetenzen zu erwerben. Unter Anleitung von erfahrenen Autorinnen und Autoren schreiben Schülerinnen und Schüler eigene Texte, Gedichten, Erzählungen…und entwickeln ihre sprachliche Kompetenz. Sie erarbeiten dabei eigene Lösungswege und entdecken ihr kreatives Potenzial. Auch die in den weiteren Rahmenplänen für Deutsch verankerten Vorgaben und Ziele werden von dem Programm „Weltenschreiber“ aufgegriffen und ausgearbeitet.