Anne-Frank-Ausstellung

Das Literaturhaus Rostock unterstützt das Theaterprojekt #AnneMalAnders (Anne Frank mal anders sehen und erleben) und die Anne-Frank-Ausstellung im Rostocker Freizeitzentrum! Initiatoren sind Soziale Bildung e. V, die Freigeister, die Jugendkunstschule ARThus und der Bundesverband Freie Theater.

Anne Frank wurde am 12. Juni 1929 als Kind deutscher Eltern in Deutschland geboren. Sie erlitt sehr früh das Schicksal einer jüdischen Familie, die schon 1933 flüchtete, um der Judenverfolgung zu entgehen. Die Deutschen besetzen 1940 die Niederlande. Als die Repressionen gegen die jüdischen Bürger immer aggressiver wurden, versteckte sich die Familie Frank 1942.
In einem Hinterhaus der Prinsengracht in Amsterdam konnte sich die Familie mit Freunden verborgen halten. Am 4. August 1944 wurde sie entdeckt und ins Konzentrationslager verschleppt. Im März 1945, zwei Monate vor der Befreiung, starb Anne Frank im KZ Bergen-Belsen.
Im "Hinterhaus" fand man ihr Tagebuch. Es ist ein erschütterndes Dokument der Reifung und des Leidenweges eines jungen Menschen. Dieses Tagebuch, geschrieben in holländischer Sprache, regte weltweites Aufsehen.

Quelle: Unterrichtssequenzen Deutsch, Auer Verlag GmbH, Donauwörth