Buchtipps für junge LeserInnen ab 3 Jahren

Im ABC durch Rostock mit Max und Mila

Buchtipp von Johanna Barth

In dem Buch geht es um zwei Kinder, die eine Tour durch Rostock machen und dabei die Stadt und ihre schönsten Plätze zeigen. Es ist in Reimen geschrieben und eignet sich dadurch sehr gut zum Vorlesen. Außerdem wurde es mit großen, über jeweils eine Doppelseite gehende Bilder illustriert, welche außerdem sehr realitätsnah und schön gestaltet sind. Die Altersempfehlung ab drei Jahren ist ebenfalls sehr zutreffend.

Dieckmann, Juliane (Text)/ Kazak, Iryna (Illustr.):  Im ABC durch Rostock mit Max und Mila, Rostock: Juliane Dieckmann Verlag 2018, 52 S., 14,95 €. Empfohlen für Kinder ab 3 Jahren.

 

 

Klein

Buchtipp von Greta Sandberg

Klein zu sein ist nicht immer leicht. Vor allem, wenn man noch ein Kind ist und noch nicht so viel von der großen, weiten Welt versteht. Klein ist eines davon. Er hat manchmal sehr schöne Tage und manchmal sehr schlechte Tage, wenn sich seine Eltern, Groß und Stark, zu Hause streiten. Und dann geht Groß und lässt Stark und Klein zurück. Klein fühlt sich allein und er erzählt seiner Erzieherin in der Kita, was vorgefallen ist. Sie kümmert sich um Klein und bald wird alles gut werden.

Das Buch von Stina Wirsen ist sehr berührend und enthält süße Zeichnungen. Die Geschichte hat eine wertvolle Nachricht und macht damit auf die Rechte von Kindern aufmerksam. Ein kleines Buch mit großen Worten.

Wirsen, Stina: Klein, Leipzig: Klett Kinderbuch Verlag 2016, 40 S., 9,95 €. Empfohlen ab 3 Jahren.

 

 

Mein Freund Button

von Hannes Bülow

In: ,,Mein Freund Button“ handelt es sich um eine Gruppe von Kuscheltieren, die den ganzen Tag darüber reden, endlich ein Kind zu finden, was sie wirklich lieb hat. Eines der Kuscheltiere ist Button, der Koala. Und endlich ist es soweit: Button darf sich auf die Suche nach einem Kind machen und trifft Ron. Ron hat ein kleines Problem, das er alleine nicht bewältigen kann, deshalb kommt ihm Button sehr gelegen.

Die bunten, detaillosen Bilder passen gut zum Inhalt des Buches. Außerdem findet man im Anhang des Buches Noten und Liedtext zu dem Lied: ,,Freunde machen dich stark“.

Anthony, Ross & Zett, Sabine (Text) / Kraushaar, Sabine (Illustr.): Mein Freund Button, München: cbj Verlag 2016, 32 S., 12.99 €. Empfohlen für Kinder ab 3 Jahren.

 

 

Der schaurige Schusch

von Neele Mai Hänler

 Schusch, so heißt der Neue, der auf den höchsten Berg in der Gegend zieht. Auf dem Berg wohnen bis jetzt aber fünf Tiere: der Party-Hase, die garstige Gams, das maulige Murmeltier, das scheue Huhn und der bockige Hirsch. Diese haben schaurige Gerüchte über den Schusch gehört. Darum beschließen sie, ihn loszuwerden …

Der schaurige Schusch ist eine schöne Geschichte über Freundschaft. Mit Bildern wird der Text lebhafter. Empfehlen würde ich das Buch ab drei Jahren.

Büschner, Sabine (Text)/ Habersack, Charlotte (illstr.) : der Schaurige Schusch, Ravensburg: Ravensburger Verlag 2016, 32 S., 12,99€. Empfohlen für Kinder ab 3 Jahren. 

 

 

Lass mich Frei!

von Weda Zeug

Tiere sollten nicht in Gefangenschaft leben! Tiere müssen für vieles hinhalten: als Trophäe an der Wand hängen oder im Zirkus zur Unterhaltung auftreten. Aber in diesem Buch kann man die Tiere einfach frei lassen, indem man die Seite umblättert.

Die Idee des Buches ist einfach fantastisch, mit einer fabelfaften Umsetzung. Die schlichten, aber sehr schönen Bilder brauchen zum Erzählen keine Schrift, da die Bilder sehr aussagekräftig sind.

George, Patrick (Text & Illustr.): Lass mich frei, Ramsgarte: Moritz Verlag 2015, 54 S., 12,95€, Empfohlen für Kinder ab 3 Jahren.

 

 

Willibarts Wald

von Neele Mai Hänler 

Willibart ist ein Holzfäller, der seine Arbeit täglich verrichtet. Jeden Morgen geht er nach seiner Morgengymnastik und dem Frühstück in den Wald und „Hack-Hacke-Hack BAUM FÄLLT!!!“ Eines Abends steht allerdings ein wütender Vogel vor seiner Tür, der sich darüber beschwert, dass Willibart ausgerechnet den Baum gefällt hat, in dem der Vogel sich ein Nest gebaut hat. Willibart bietet dem Vogel an, in seinen Bart umzuziehen. Als dann in den nächsten Tagen noch zwei weitere Waldbewohner zu ihm kommen, die auch ihren Lebensraum durch Willibart verloren haben, wächst ihm die ganze Sache über den Kopf. Kurzerhand fasst er einen Entschluss, den er im Nachhinein bereut. 

Willibarts Wald ist ein mit sehr schön kolorierten Bildern versehenes Buch, das Kindern beibringt, dass die Abholzung der Wälder Tieren den Lebensraum raubt.

Die empfohlene Altersangabe von 3 Jahren kann ich nur unterstützen.

Beedie, Dunkan (Text & Illustr.): Willibarts Wald, Bamberg: magellan 2018, 40 S., 14,00 €.  Empfohlen ab 3 Jahren

 

 

Fidas Geburtstag

Ein Buchtipp von Clara Templin

Ein Kind erzählt von seiner Flucht. Die kleine Fida kommt an ihrem Geburtstag mit einem Kuchen in den Kindergarten. Als Geschenk bekommt sie eine Puppe von ihrer Erzieherin. Aber sie hat doch bereits eine. Als ihr vorgeschlagen wird die alte Puppe wegzuschmeißen, kann sie sich nicht von ihr trennen. Warum? Die Puppe stammt noch aus Fidas Heimatland, aus dem sie, ihre Mutter und ihre Geschwister geflüchtet sind. So erzählt sie von iherer Flucht. Von allen Zwischenstopps und von allen Geschehnissen. Ob sie ihren Vater wiedersieht und ob sie sicher ankommen? Finde es heraus! Das Buch ist wunderschön geschrieben und man kann sich sehr gut vorstellen, wie es von einem kleinen Mädchen erzählt wird. Dank der tollen Zeichnungen wird die beeindruckende Geschichte noch lebendiger. Ein weiterer toller Pukt natürlich: am Ende des Buches gibt es arabische Rezepte zum nachkochen.

Davids, Barbara (Text), Davids, Marie (Bild): Fidas Geburtstag - Ein Kind erzählt von seiner Flucht, Freiburg in Breisgau: Lambertus Verlag, 52 S., 19,00 €. Empfohlen ab 3 Jahren.

 

 

Der Bär und das Wörterglitzern

Ein Buchtipp von Alexandra Barth

In dem Buch geht es um einen großen, blauen Bären, der ein bisschen einsam wirkt. Nur die vielen Wörter umgeben ihn; Davonschweben. Eiszapfen. Hindurchrieseln. Tränen. Springen. Der Bär taucht in die wunderschönen Wörter hinein und bastelt sie neu zusammen: Es eiszapfenglitzert und meerrieselt.

Das Buch erzählt von dem Zauber und der Kraft der Wörter, davon, wie wunderbar und zerbrechlich, aber auch schrecklich sie sein können.

Begleitet von einzigartig zarten Bildern in verschiedenen Blautönen von Valera Docampo nimmt das Buch den Leser mit, in das Glitzern der Wörter.

de Lestrade, Agnès (Text), Docampo, Valeria (Illostration): Der Bär und das Wörterglitzern, München: mixtvision Verlag, 40 S., 14,90 €. Empfohlen ab 3 Jahren.

 

 

Das Stinktier

Ein Buchtipp von Clara Templin

„Als ich mein Haus verließ, saß ein Stinktier vor der Tür.“ So beginnt die Geschichte von einem Mann und einem aufdringlichen Stinktier. Ob er in der Oper sitzt, durch enge Gassen läuft oder mit dem Riesenrad fährt, das Stinktier verfolgt ihn auf Schritt und Tritt. Was tun um es los zu werden? Wie wird die Geschichte ausgehen? Findet der Mann eine Lösung? Und wenn eine Lösung gefunden ist, wird er doch noch an das Stinktier denken und sich fragen, wen es nun verfolgt?

Ein tolles Buch mit abwechslungsreichen Illustrationen, in den man immer wieder neue Dinge entdecken kann. Zuerst sind die Bilder in schlichten Farben gehalten, doch später sind auch bunte, aufregende Zeichnungen dabei.

 

Barnett, Mac (Text)/ McDonnell, Patrick (Illustr.): Das Stinktier, München: Tulpian Verlag GmbH, 44 S., 13,00 €. Keine Altersangabe.

 

 

Alex und der Mond

Ein Buchtipp von Alexandra Barth

In dem Bilderbuch geht es m einen kleinen Jungen, der jeden Abend in seinem Bett vom Mond träumt. Er träumt davon, barfuß da oben herumzutanzen und schließlich, müde und erschöpft, mitten im Mondsand einzuschlafen. Und nur Träumen reicht manchmal nicht, also wirft Alex eines Abends einen roten Faden zu den Mondkratern hinauf und klettert an ihm empor.

Wunderschöne Illustrationen mit vielen Mustern und matten Farben fließen ein in eine warmherzige, wortgewaltige Geschichte über kleine Träumer und das Gefühl, das entsteht, wenn sich Wünsche zu erfüllen beginnen…

 

Szaly, Christoph (Text), Wagner, Lisa Maria (Bild): Alex und der Mond, Wien: Luftschacht Verlag, 36 Seiten, 21, 50 Euro. Empfohlen ab 3 Jahren.

 

 

Der kleine Mond Rabe

Von Marcus Pfister

Buchtipp von Carlotta Majewski

Das Kinderbuch wurde von Marcus Pfister geschrieben und illustriert. Es handelt von Toleranz und den Drang sich beweisen zu wollen. Die drei alten Raben sitzen auf dem Baum, da beginnt einer von ihnen eine Geschichte zu erzählen. Es geht um einen kleinen Raben, er ist anders als die Anderen. Er ist kleiner, besitzt aber ein Talent zum Fliegen. Um mit den anderen Raben spielen zu dürfen, muss er eine Aufgabe erfüllen. Er soll einmal zum Mond fliegen, jeder weiß dass er es nicht schaffen wird…

Pfister, Marcus: Der kleine Mond Rabe,Bargteheide: minedition 2010, S. 14, 14,95 €. Empfohlen ab 3 Jahren.

 

 

Susi lacht

Von Jeanne Willis

Buchtipp von Carlotta Majewski

Der deutsche Text wurde von Tony Willis geschrieben und auch von ihm illustriert. Susi tut alle Dinge gerne, die kleine Kinder gerne tun. Der Fokus wird auf die Bilder gelenkt, die mit Buntstiften entstanden sind. Die Bilder füllen die Seiten und dazu kommt ein kurzer Text. Mir gefällt das Buch und denke es würde sich auch eignen, um Kindern das alleine Lesen näher zu bringen.

Ross, Tony: Susi lacht,London: Lappan 2000, 16 S., 29,99 €. Empfohlen ab 3 Jahren.

 

 

Der Regenbogenfisch stiftet Frieden

Von Marcus Pfister

Buchtipp von Theres Banek

Der Regenbogenfisch und seine Freunde schwimmen gemütlich im Riff herum und essen Wassertierchen. Dann taucht der Wal über ihnen auf und nach einiger Zeit beginnen die Fische misstrauisch zu werden. Dies bemerkt der Wal, wird sauer und verfolgt sie bis in eine Höhle. Als der Regenbogenfisch sich dann dazu entschließt mit ihm zu sprechen, stellen sie schnell fest, dass alles nur ein Missverständnis war und sie vertragen sich wieder.

Auch dieses Buch vom Regenbogenfisch ist sehr niedlich und mit detailreichen und farbenfrohen Illustrationen versehen.

 

Pfister, Marcus: Der Regenbogenfisch stiftet Frieden, Hamburg: Nord-Süd Verlag 2002,               32 S., 9,95 €. Empfohlen für Kinder ab 3 Jahren.

 

 

Woher kommt der Wind?

Von Claudia Carls

Buchtipp von Carlotta Majewski


Das Thema des Buches ist sowohl Fantasy, als auch Abenteuer. Auf der Suche nach der Antwort auf die Frage: „Woher kommt der Wind?“ macht sich Theresa auf und erhält dabei ein paar fantastische Antworten. Es ist ein Bilderbuch und sowohl geschrieben als auch illustriert worden von Claudia Carls. Die Bilder sind sehr farbenfroh gestaltet. Ich könnte mir vorstellen, dass es Kindern von ihren Eltern, Großeltern oder auch Geschwistern vorgelesen werden könnte. Ich finde das Buch schön, es ist schön illustriert und der Text ist geschwungen über die Seiten gezogen.

 

Carls, Claudia: Woher kommt der Wind?, Zürich: minedition 2010, 14 S., 12,95 €.           Empfohlen ab 3 Jahren.

 

 

Hamlet

Von William Shakespeare Illus. von Andrej Dugin

Buchtipp von Oscar Yucra

Dänemark trauert. Ihr ist tot er starb unter mysteriösen Umständen vor allem ein Sohn Hamlet ist zutiefst bestürzt. Doch als ihm der Geist seines Vaters erscheint und Rache für seinen Tod verlangt, überschlagen sich die Ereignisse…

Das klassische Drama von Shakespeare wird hier für Kinder erzählt, jedoch ist in dieser Geschichte nur in Maßen die Tragödie des Hamlet aufgefangen. Des Weiteren sind die Illustrationen zu kompliziert und unverständlich für Kinder. Es ist also zu wenig für Hamlet und zu viel für ein Kinderbuch.

Shakespeare, William (Text) und Dugin, Andrej( Illustrationen): Hamlet, Esslingen: Esslinger-Verlag 2014, 40 S., 16,95 €. Empfohlen für Kinder ab 3 Jahren.

 

 

Können Engel wirklich fliegen?

Von Eva König

Buchtipp von Theres Banek & Carlotta Majewski

,,Können Engel wirklich fliegen?" ist ein Kinderbuch von Eva König. In diesem Buch gibt es Fragen über Fragen zu dem Thema: Engel. Sie werden nicht beantwortet, sondern nur durch liebevolle Illustrationen (ebenfalls von Eva König) unterstützt und sollen zum Nachdenken anregen. Für die Kleinen gibt es natürlich auch etwas in den Bilder zu entdecken, also ist es perfekt zum abendlichen Vorlesen.

König, Eva: Können Engel wirklich fliegen?, Rostock: Hinstorff Verlag 2012, 32 S., 14,99€. Empfohlen ab 3 Jahren.

 

 

Nalle liebt Oma

von Stina Wirsen

Buchttipp von Carlotta Majewski

Das Buch wurde sowohl illustriert, als auch geschrieben von Stina Wirsen. Nalle liebt seine Oma, doch seine kleine Cousine kommt ihm in den Weg. Wie sich die Geschichte weiter entwickelt und ob sich Nalle und seine kleine Cousine letztendlich doch verstehen werden, erfahrt ihr im Buch.
Die Bilder sind einfach gestaltet und nicht sehr eindeutig. Mir gefällt das Buch gut. Und es eignet sich meiner Meinung nach exzellent als Vorlesegeschichte.

Wirsen, Stina (Text&Illustr.): Nalle liebt Oma, Hildesheim: Gerstenberg Verlag 2012, 12 S., 3,95 €. Empfohlen ab 3 Jahren.

 

 

 

Oma und die 99 Schmetterlinge

Von Anna Marshall

Buchtipp von Theres Banek

In „Oma und die 99 Schmetterlinge“ geht es um eine Enkelin und ihre Oma, die in ihrer eigenen kleinen Traumwelt lebt. Jeden Tag erzählt sie ihr von früher. Einmal hat sie in der Schule, 99 Raupen in ihrer Bank großgezogen und dann freigelassen.

Illustriert und geschrieben wurde es von Anna Marshall. Die Bilder sind in Collagen angelegt und sehr fantasievoll was die Farben und Materialien angeht. Ich kann es nur empfehlen da es eine sehr süße Geschichte ist und einen in eine andere, sorgenlose Welt entführt.

Marshall, Anna: Oma und die 99 Schmetterlinge, Würzburg: Arena 2012, 32 S., 12.99 €, Empfohlen für Kinder ab 3 Jahren.

 

 

Der Löwe in Dir

Von Rachel Bright (Text) und Jim Field (Illustrationen)

Buchtipp von Theres Banek

In dem Kinderbuch „Der Löwe in Dir“ von Rachel Bright geht es um eine kleine Maus die von allen übersehen wird. Doch ihr kommt eine Idee, sie braucht Freunde um nicht mehr klein und allein zu sein. So macht sie sich auf den Weg zum Löwen, der, so groß er auch ist, sich vor der kleinen Maus fürchtet. So hat sie gelernt, dass es nicht auf die Größe ankommt.

Eine sehr liebevolle Geschichte die in Reimen geschrieben ist. Illustriert wurde das Buch von Jim Field. Dieser hat mit kräftigen, lebendigen Farben gemalt und die Tiere stehen immer im Mittelpunkt.


Bright, Rachel (Text) und Field, Jim (Illus.): Der Löwe in Dir, Bamberg: Magellan 2016, 32 S., 13.95 €, Empfohlen für Kinder ab 3 Jahren.

 

 

Die große Wörterfabrik

Von Agnѐs de Lestrade (Text) und Valeria Docampo (Illustrationen)

Buchtipp von Theres Banek

Dieses Buch wurde von Angѐs de Lestrade geschrieben und handelt von einem Land, in dem Worte gekauft werden müssen, um sie auszusprechen. Für die Reichen ist es leicht, sie können reden so viel sie wollen. Doch die, welche nicht reich sind, überlegen sich bei jedem Wort zweimal ob es ihnen das wert ist. So hat auch der kleine Junge Paul nicht viel Geld, doch er fängt sich drei Worte die er sich für einen ganz besonderen Tag aufhebt, um sie Marie zu schenken.

Die Illustrationen sind von Valeria Docampo, sie hat auch im Garten der Pusteblumen illustriert. Sie sind mit sehr kräftigen und lebendigen Farben gemalt, die sich der Stimmung anpassen. Es ist ein sehr gelungenes Kinderbuch, das einen für ein paar Minuten in eine wunderbare Fantasiewelt entführt

De Lestrade, Agnѐs (Text), Docampo, Valeria (Illus.), Die große Wörterfabrik, München: Mixtvision 2010, 40 S., 14.90 €. Empfohlen für Kinder ab 3 Jahren.

 

 

Im Garten der Pusteblumen

Von Noelia Blanco (Text) und Valeria Docampo (Illustrationen)

Buchtipp von Theres Banek

Das Buch erzählt von der Bedeutung wahrer Herzenswünsche. So hat auch Anna, die Schneiderin aus dem Tal der Windmühlen, einen Herzenswunsch. Sie möchte etwas ganz besonderes nähen. Wie es der Zufall will, trifft sie auf den Vogelmann und gemeinsam arbeiten sie an der Erfüllung ihrer Wünsche.

Im Garten der Pusteblumen ist ein Kinderbuch das zum Nachdenken anregt. Die Geschichte von Noelia Blanco wird durch die intensiven, farbenfrohen und futuristischen Illustrationen von Valeria Docampo unterstützt.

Blanco, Noelia (Text) und Docampo, Valeria (Illus.): Im Garten der Pusteblumen, München: Mixtvision 2013, 40 S., 14.90 €. Empfohlen für Kinder ab 3 Jahren.

 

 

Der beste Sänger der Welt

Von Ulf Nilsson (Text) und Eva Eriksson (Illustrationen)
Aus dem Schwedischen von Ole Könnecke

Buchtipp von Julia Mett

Es ist schon komisch - wenn der Icherzähler mit seinem kleinen Bruder spielt und diesem dabei das Lied vorsingt, was er speziell für sein Geschwisterkind komponiert hat, kann den 6-jährigen Jungen überhaupt nichts aufhalten. Für seinen kleinen Bruder ist er nämlich der beste Sänger der Welt.
Als es aber in der Schule eine Aufführung geben soll, reagiert er verängstigt und traut sich nicht zu, seinen Text vor Publikum aufzusagen. Darum versteckt er sich schließlich während der Vorführung in der Garderobe der Schule und will, als Maulwurf verkleidet, auch am liebsten nicht mehr ans Tageslicht kommen. Schließlich ist es sein kleiner Bruder, der ihm dabei hilft, wieder Mut zu fassen und seinen Auftritt nicht zu versäumen.

Nilsson, Ulf/ Eriksson, Eva: Der beste Sänger der Welt. Moritz Verlag, Frankfurt am Main 2012. Von 5 bis 7 Jahren.

 

 

Der Tag an dem Louis gefressen wurde

Von John Fardell

Aus dem Englischen von Bettina Münch

Buchtipp von Vivien Schmidt

Eine harmlose Fahrradfahrt durch den Wald verändert das Leben der Geschwister Louis und Sarah. Louis wird von einem Schluckster gefressen. Sarah versucht ihren Bruder zu retten und folgt ihnen. Die Situation wird komplizierter, da der Schluckster von einem noch größeren Tier gefressen wird, doch Sarah gibt nicht auf. Die Fantasiegeschichte von John Fardell ist eine Erzählung der ganz anderen Art. Die jungen Leser folgen einer lustigen und eigenartigen Nahrungskette, erleben Überraschungen und lernen vom Zusammenhalt in scheinbar ausweglosen Situationen. Durch großzügige, ergänzende Illustrationen ist es für die Kinder leicht, der Geschichte zu folgen.

Das Buch wird ab 4-6 Jahren empfohlen.

John Fardell: Der Tag, an dem Louis gefressen wurde, Frankfurt am Main: Moritz Verlag, 2013, 32 S. € 12,95.

 

 

Lob des Ungehorsams

Von Franz Fühmann (Text) und Kristina Andres (Text)

Buchtipp von Vivien Schmidt

Franz Fühmann ist bekannt für seine eindrucksvolle Kinderliteratur. Mit dem „Lob des Ungehorsams“ bringt er die Kinder der Gedichtform näher, indem der Märchenklassiker „Der Wolf und die 7 Geißlein“ neu und in Versform erzählt wird. Die Kinder durchleben dabei die verschiedensten Emotionen wie Furcht, Mitgefühl und Begeisterung. Kristina Andres begleitet jede Etappe der Geschichte mit ebenso emotionsreichen Illustrationen mit viel Liebe zum Detail.

Das Buch wird ab 4-6 Jahren empfohlen.

Franz Fühmann (Text) und Kristina Andres (Text): Lob des Ungehorsams, Rostock: Hinstorff, 2013, 32 S. € 14,99.

 

 

Im Garten der Pusteblumen

Von Noelia Blanco (Text) und Valeria Docampo (Illustrationen)

Buchtipp von Vivien Schmidt

Eines Tages kommen die perfekten Maschinen in das Tal der Windmühlen. Seine Einwohner müssen nun keine Arbeit mehr verrichten, sondern nur noch die Knöpfe der perfekten Maschinen betätigen. Sie verlieren ihre Wünsche und ihre Träume. Die einzige, die sich nicht ihre Arbeit wegnehmen lässt und an ihren Wünschen festhält, ist Anna. „Im Garten der Pusteblumen“ von Noelia Blanco und ist ein Kinderbuch, das zum Nachdenken anregt. Die Leser werden bereits im frühen Alter mit den Auswirkungen moderner Technik konfrontiert. Die Geschichte spricht somit einen wichtigen Diskurs in unserer heutigen Gesellschaft an. Begleitet wird Annas Geschichte von Valeria Docampos sehr intensiven, farbigen Bildern.

Das Buch wird ab 4-7 Jahren empfohlen.

Noelia Blanco (Text) und Valeria Docampo (Illustrationen): Im Garten der Pusteblumen, München: mixtvision, 2013, 40 S. € 13,90.

 

 

Die Kuh, die mal niesen musste

Von James Flora
Aus dem Englischen von Saskia Heintz

Buchtipp von Julia Mett

Wenn Fletcher gewusst hätte, dass er mit seiner kurzen Unachtsamkeit solch eine Reaktion auslösen würde, dann hätte er sich bestimmt zurückgehalten, das Kaninchen zu jagen ... Als seine Kuh Flora sich nämlich deshalb beim Trinken am Fluss verkühlt, kommt es zu einem mächtigen Durcheinander - und das nur wegen einem einzigen Nieser!

Bereits 1957 in Amerika erschienen, gibt es dieses Bilderbuch nun erstmals auf Deutsch. James Flora schafft es mit seinen voller Witz steckenden Cartoon-haften Darstellungen eine rasante Geschichte zu erzählen. Die abwechselnd weiß-schwarzen und bunten Illustrationen lassen viel entdecken und obwohl manchmal leicht chaotisch wirkend unterstreichen sie perfekt das Kuddelmuddel, bei dem sowohl Mauern eingerissen, Straßenlampen umgenietet und die Tiere aus dem Zoo befreit werden. Aus der Sicht eines Kindes berichtet, ist es ein lustiges Vergnügen den Text zu den Abbildungen zu lesen. Ein Spaß verbunden mit einer wichtigen Erkenntnis - kleiner Fehler, große Wirkung.


Flora, James: Die Kuh, die mal niesen musste. Carl Hanser Verlag, München 2013. Empfohlen ab 3 Jahren.

 

 

Der Nebelmann

Von Tomi Ungerer
Aus dem Englischen von Anna Cramer-Klett

Buchtipp von Julia Mett

Finn und Cara sind Geschwister, die in einem Dorf in Irland zu Hause sind. Mit ihrer Familie führen sie ein bescheidenes, harmonisches Leben.
Eines Tages, als sie mit ihrem Kahn wieder einmal die Küste erkunden, hüllt sie dichter Nebel ein und die Meeresströmung treibt sie in eine Bucht. Es ist schon dunkel, da bemerken die beiden, dass sie auf der Nebelinsel gelandet sind - jene Insel, von der bisher noch nie jemand wieder zurückgekehrt ist. Aber die Kinder lassen sich nicht entmutigen und treffen schließlich auf den Bewohner der Insel, der ganz anders ist, als man ihn sich vorstellt. Von ihm erfahren sie, wie der Nebel entsteht.
Nachdem sie die Nacht in der Obhut des Nebelmanns verbringen, müssen sie sich am darauf folgenden Tag die Frage stellen, ob sie alles nur geträumt haben ...

Ungerer, Tomi: Der Nebelmann. Diogenes Verlag, Zürich 2012. Von 4 bis 6 Jahren.

 

 

Flaschenpost

Von Mathias Jeschke
Mit Illustrationen von Katja Gehrmann

Buchtipp von Julia Tabel

Der Erzähler dieser Geschichte begeistert sich schon als kleiner Junge für die Seefahrt und lässt sich gern von den Sieben Meeren den Wind um die Ohren pusten. Als junger Mann treibt ihn diese Leidenschaft selbst auf die weiten Ozeane hinaus und er heuert auf einem großen Schiff an. Auf diesem erlebt er viele Abenteuer zwischen Nord- und Ostsee und sogar auf dem Atlantischen Ozean. Eines Tages beschließt der Erzähler einen Brief zu verfassen und wirft diese Flaschenpost aus "reinem Übermut" vor der Küste Norwegens über Bord. Erst elf Jahre später findet der kleine Marius die Flaschenpost, 400 Seemeilen von dem Ort entfernt an dem sie einst ins Meer geworfen wurde. Marius erlangt mit dem sensationellen Fund große Aufmerksamkeit auf seiner Heimatinsel Bolga, nahe des Nördlichen Polarkreises. Der Erzähler selbst hat seine Flaschenpost von damals schon längst vergessen und so wundert er sich als er eines Tages Post aus Norwegen erhält. Es ist ein Brief von Marius.
Flaschenpost ist eine mitreißende Abenteuergeschichte. Jeschke nutzt eine schlichte Sprache und kreiert dennoch oder gerade deshalb, eine wunderbare Geschichte, die auch auf Grund der detaillierten Illustrationen ein echtes Lese- bzw. Vorlesevergnügen für die Kleinsten ist. In Randnotizen auf fast jeder Seite finden sich Erklärungen, die sich auf das im Text Besprochene beziehen. Die Kinder erfahren hierbei etwas über einen Außenbordmotor und werden darüber informiert, für was genau der Golfstrom verantwortlich ist. Für die Kleinsten gibt es in "Flaschenpost" viel zu entdecken und die Älteren regt die Geschichte womöglich zum Nachdenken an, über zukünftige Abenteuer und Zufälle im Leben, die auf wundersame Weise das Leben verschiedener Menschen miteinander verbinden.

Jeschke, Mathias: Flaschenpost, Hinstorff-Verlag, Rostock 2009. Ab 5 Jahren

 

Von einem kleinen Frechdachs und seiner Oma

Andrea Hensgen und Joelle Tourlonias "Besuch bei Oma" 

Buchtipp von Roswitha Schmidt 

Der kleine Matze berichtet seiner Mutter von dem Besuch bei seiner Oma. Aber er flunkert dabei ein wenig. Das merkt jedoch nur der Leser, denn erst die phantasievollen Bilder erzählen die wahre Geschichte. Dabei gibt es auch in jedem Bild noch ganz viel zu entdecken und vor allem zu lachen, sodass es sich lohnt sich für diese Geschichte etwas mehr Zeit zu nehmen und gemeinsam auf Erkundungsreise über den Jahrmarkt, die Wohnung der Oma und Matzes Zuhause zu gehen. Vielleicht kommt dem einen oder anderen dabei sogar einiges bekannt vor und sei es nur die Geduld der gutmütigen Oma. 

Hensgen, Andrea: Besuch bei Oma. Verlagshaus Jacoby & Stuart, Berlin 2011. Empfohlen ab 5 Jahren.

 

 

Das Leben braucht den Tod

Jürg Schubiger und Rotraut Susanne Berner "Als der Tod zu uns kam" 

Buchtipp von Roswitha Schmidt 

Wie erklärt man den Tod? Keine leichte Aufgabe, doch „Als der Tod zu uns kam“ eröffnet dafür eine sowohl kind- als auch erwachsenengerechte Erklärung.
Am Anfang sehen wir in klaren Bildern ein idyllisches Dorf. Hier ist tatsächlich noch alles gut und im Reinen. Doch das ändert sich, als ein unbekannter Besucher in den Ort kommt. Es ist der Tod. Eine sehr traurige Gestalt, denn er weiß selbst, wo er auch auftaucht, geht etwas kaputt, geschieht Leid. Und so bringt er auch Unordnung in die heile Welt des Dorfes durch Verletzungen, Regen, Feuer und auch das Sterben. Die Geschichte macht deutlich, dass all dies zum Leben dazu gehört und schließlich auch seinen Sinn hat, wenn am Ende alle Dorfbewohner einander näher stehen und das Leben nun mehr zu schätzen wissen.
„Was der Tod uns damals zurückgelassen hat, ist das Leid, das Mitleid und der Trost“
Die eindrücklichen Zeichnungen transportieren dies gut und sagen manches Mal mehr aus, als auf den ersten Blick ersichtlich. Das Buch eignet sich also durchaus dazu, es mehrmals zur Hand zu nehmen. 

Schubiger, Jürg: Als der Tod zu uns kam. Peter Hammer Verlag, Wuppertal 2011. Empfohlen ab 5 Jahren.

 

 

Was zum Schmunzeln

Melanie Laibl „Frau Groll und Herr Grimm zerkugeln sich. Eine Geschichte von zwei Seiten“ 

Buchtipp von Cathleen Hycnar 

Das Buch hat relativ wenig Seiten, deshalb perfekt als Gute-Nacht-Geschichte geeignet. (natürlich auch für zwischendurch) Eine Geschichte, die Mut macht, darauf zu hoffen, dass griesgrämige Erwachsene auch irgendwann, in einem unbeobachteten Moment mal lachen. Niedlich geschrieben, sodass der Text gemeinsam mit den übertrieben komischen Illustrationen Seite für Seite die kindliche Fantasie anregt und uns Erwachsene zum Schmunzeln bringt. Als kleiner Überraschungseffekt, wie es in dem Titel schon angekündigt ist, ist diese Geschichte wirklich „eine Geschichte von zwei Seiten“, aber das soll Ihr Kind selbst erkunden. 

Laibl, Melanie: Herr Grimm und Frau Groll zerkugeln sich. Eine Geschichte von zwei Seiten, Luftschacht Verlag, Wien 2010. Empfohlen ab 3 Jahren.