Buchtipps für junge LeserInnen ab 14 Jahren

Relax

von Juliane Bruch

In dem Roman „Relax“ geht es um Chris. Chris ist ein Jugendlicher, der mit seinen Freunden eine Wochenendparty machen will. Das geht aber, seiner Meinung nach, nicht ohne eine Menge Drogen, Alkohol und Sex. Im Handumdrehen ist es ein einziges großes Chaos. Die Geschichte lebt von ihren Charakteren, die so erfrischend ehrlich und fehlerhaft ihr Leben genießen, wie man es selten erlebt. Der Leser wird schon auf den ersten Seiten vor Lachen und Fremdscham Tränen in den Augen haben und sich fragen: Was habe ich mir dabei gedacht, dieses Buch zu lesen? Aufgrund der neumodischen Ausdrücke sollte es von Jugendlichen ab 14 Jahren gelesen werden.

Von Lange, Alexa Henning: Relax, Köln: Dumont Verlag 2017, 318 S., 10,00 €. Ab 14 Jahren.

Winger

Buchtipp von Greta Sandberg

Der Protagonist der Geschichte heißt Ryan Dean, wird von allen aber nur Winger genannt, nach seiner Position auf dem Rugbyfeld. Ryan spielt für sein Leben gerne Rugby, obwohl er 2 Jahre jünger ist als alle anderen aus seinem Jahrgang. Dieses Schuljahr hat er sich fest vorgenommen, nicht mehr den ,,kleinen Jungen“ darzustellen und allen unterlegen zu sein. Er will sich beweisen. Doch dies scheitert schon bei seiner besten Freundin Anni, die ihn wie alle anderen nur als ,,kleinen Jungen“ sieht und seine Liebe nicht erwidert.

Ryan ist 14 Jahre und geht auf die Pine Montain, ein teures und strenges Internat. Dieses Jahr muss er sich ein Zimmer mit einem Zwölftklässler teilen, den er nicht ausstehen kann und ihn bei weitem überragt. Doch dieses Jahr wurde anders als alle anderen. Er lernt neue Freunde kennen, gerät in böse endende Auseinandersetzungen und stellt sein eigenes Leben in Frage.

Der Roman Winger von Andrew Smith ist nicht nur lustig geschrieben, sondern auch spannend zu lesen und voller lustiger Zeichnungen und Sketche. Die Sprache ist sehr umgangssprachlich und fügt viele Schimpfwörter an, stellt die Gefühle des jungen Teenagers aber nachfühlend dar. Das Buch enthält Spannung, Liebe, Wut und Trauer und zeigt, was im Leben von Ryan Dean wirklich wichtig ist.

Smith, Andrew A.: Winger, Hamburg: Königskinder Verlag 2016, 458 S., 19,99 €. Empfohlen ab 14 Jahren.

Als ich mit Hitler Schnapskirchen aß

von Neele Mai Hänler

Oliver und Mimi mögen das Angeln. Als Kinder waren sie gute Freunde, doch mit dem Mauerfall der DDR zerbricht nicht nur die Mauer, sondern auch die Freundschaft zwischen den beiden. Auf einmal nennt Oliver sich Hitler und ist der Vormund einer ganzen Generation. Mimis Generation. Alle, die nicht zu Glatzköpfen, Scheitelträgern und Fransenfrisurträgern gehören wollen, werden Zecken genannt. Die Nazis stürmen mit Baseballschlägern und Eisenkappenschuhen in Diskotheken, in denen die Zecken sein könnten, schlagen um sich und treten auf am Boden Liegende mit ihren Schuhspitzen, bis sie tot sind oder wenigstens so aussehen. Als Mimi 16 ist, wird der kleine Bruder eines guten Freundes, Krischi, von diesen Glatzköpfen umgebracht. Als ihr kleiner Bruder Adolar auch noch ungewollt bei Hitlers Plänen mitmachen muss, platzt Mimi der Kragen. Sie ruft ihren Kindheitsfreund an.

„Als ich mit Hitler Schnapskirchen aß“ ist ein Roman über das aufwachsende Mädchen Mimi. Sie wird immer älter und es passieren viele unberechenbare Dinge. Eine schöne Variante, einen Roman zu verfassen, in dem Manja Präkels die Gewalt beobachtet und beschreibt.

 

Präkels, Manja (Text): Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß, Berlin: Verbrecher Verlag 2017, 230S., 20,00€. Empfohlen für Kinder ab 14.

 

All the strangest things are true (Die seltsamsten Dinge sind wahr)

Buchtipp von Greta Sandberg

Midnight (Mitternacht) ist ein Junge wie jeder andere: Er geht in die Schule, hat eine Familie und verliebt sich. Doch dann verändert sich alles: Seine Mutter und sein Bruder ziehen nach Frankreich und er und sein Vater ziehen von ihrer alten Heimatstadt Broken Bridge aufs Land, nicht weit entfernt. Dazu kommt noch, dass seine Ex-Freundin, und gleichzeitig alte Nachbarin, immer noch versucht, ihn zu manipulieren und ihn immer wieder auffindet. Auf dem Land aber eröffnen sich Midnight neue Wege und er lernt ein seltsames Mädchen kennen, das mehr weiß als er denkt.

Das Buch All the strangest things are true erzählt eine verrückte Liebesgeschichte in einer magischen Fantasiewelt, die uns bis zum Ende rätseln lässt, was der Wahrheit entspricht und welche Lügen aufgedeckt werden. Es ist nicht nur toll geschrieben, sondern lässt uns mit dem Helden der Geschichte mitfiebern.

Tucholke, April Genevieve: All the strangest things are true, Stuttgart: Thienemann Verlag 2017, 224 S., 14,99€. Empfohlen ab 14 Jahren.

 

 

 

­Die Hoodies

Ein Buchtipp von Charlotte Albrecht

Das ganze Dorf wundert sich über die zunehmende Anzahl der „Hoodies“, Kapuzen tragende Jugendliche, die den ganzen Tag nur rumsitzen und nichts anderes tun als Musik zu hören. Niemand, weiß was sie genau machen, warum sie da sind und wo sie herkommen. So entsteht eine große Unruhe im Dorf und man hört immer mehr Gerüchte über die „Hoodies“. Am Anfang hat Lasse, der in dem Dorf wohnt, so wie viele andere Angst vor den „Hoodies“, aber als er eines Tages zum Bäcker geht und an den Hoodies vorbei gehen muss, merkt er, dass seine Angst völlig unbegründet ist.

 Das Buch „die Hoodies“ wurde von Tina Brenneisen (PoinT) aus der Perspektive der Hauptperson geschrieben. Mit kurzen Texten und schwarz-weiß- Grafiken entsteht eine schöne und leicht zu verstehende Geschichte. Tina Brenneisen zeigt mit diesem Buch wie leicht sich Menschen verunsichern lassen und wie schnell sich die verschiedensten Gerüchte verbreiten.

 Brenneisen Tina: Die Hoodies, Berlin: Parallelallee Verlag 2014, 84 S., 19,95 €. Empfohlen ab 14 Jahren.

 

 

Opfer-Lasst uns hier raus!

Ein Buchtipp von Alexandra Barth

Das Buch „Opfer“ enthält eine unglaublich starke, mitreißende Geschichte, die einen fesselt und nicht wieder loslässt. Selbst noch Tage später denkt man über den Sinn und das Ende des Buches, ja, über unsere ganze bisherige, fraghafte Gesellschaft nach, weil das Buch wirklich schwer zu begreifen ist.

Es handelt von einer kleinen Schule in Dänemark, um die urplötzlich, mit einem Schlag, ein meterhoher Stacheldrahtzaun errichtet wird. Gefangen, ängstlich und unsicher, was mit ihnen geschieht, suchen sie vergeblich nach Hilfe, nach einem Ausweg aus dieser Hoffnungslosigkeit. Und dann bricht eine Seuche aus und für die Schule, die zu einer richtigen Gesellschaft, einer richtigen Gemeinde geworden ist, beginnt ein reiner Kampf ums Überleben.

Wung-Sung, Jesper: Opfer-Lasst uns hier raus!, München:Carl Hanser Verlag, 142 Seiten, 13,90 €. Empfohlen ab 14 Jahren.

 

Nichts, was im Leben wichtig ist

"Nichts bedeutet irgendwas, deshalb lohnt es sich nicht irgendetwas zu tun"

Ein Buchtipp von Nora Templin

Eine brutal ehrliche und mitreißende Geschichte, sie lässt einen nachdenken und zweifeln, sie ist ein tiefsinniger Sturm an Wörtern und absolut empfehlenswert. "Nichts" ist ein Buch geschrieben über das große Nichts und die Frage nach der Bedeutung. Es geht um ein paar Jugendliche, die sich gegen das Wort ihres Mitschülers stellen und beweisen wollen, dass etwas eine Bedeutung hat. Sie sammeln Gegenstände die für sie von Bedeutung sind. Schuhe, Bücher, Puppen. Doch es artet aus. Ein Finger, jemandes Unschuld, der Sarg eines kleinen Jungen. Wo ist die Grenze? Wie weit darf man gehen um das Nichts zu wiederlegen? Eine erschreckende Suche nach dem Sinn des Lebens.

Teller, Janne: Nichts, was im Leben wichtig ist, München: Carl Hanser Verlag, 142 Seiten, 12,90 Euro. Empfohlen ab 14 Jahren

 

 

Steve Jobs das wahnsinnig geniale Leben des iPhone-Erfinders

Von Jessie Hartland

Buchtipp von Oscar Yucra

 

Mit 12 sein ersten Computer und später eine Firma in der Garage seiner Eltern. Das ist der Anfang von Steve Jobs der im nu die Welt revolutioniert hat mit Handys und Trickfilmen, doch wie wurde er zu dem Mann der er war, wie war er als Kind, Jugendlicher oder als Erwachsener?

Jessie Hartland lebt in New York und Illustrierte schon für viele Kinderbücher viele ihrer Arbeiten sind aber auch in der New York Times, des Weiteren hat sie Ausstellungen in Tokyo und Venedig.

Das Buch erzählt mit viel Witz das Leben von Steve Jobs für Jugendliche ist es hervorragend denn es hat auch einige etwas tiefgründiger Stellen in Jobs Leben. Abschließend lässt sich sagen es ist eine gelungene Comic Umsetzung.

Hartland, Jessie: Steve Jobs Das wahnsinnige geniale Leben des iPhone-Erfinders, Frankfurt am Main, Fischerverlag 2016,240 S.,16,99€ Empfohlen für Kinder ab 14

 

Eins

Ein Buchtipp von Adele Bastian

Grace und Tippi sind siamesische Zwillinge. Sie wurden bisher zu Hause unterrichtet, doch jetzt sollen sie an eine normale Schule. Für die Beiden ist es alles andere als einfach - nicht nur, dass sie sich Hüfte und Beine teilen, viele sehen sie nicht als Individuen.

Als alles sich zu bessern scheint, erfahren die Beiden eine schreckliche Diagnose: Grace ist schwerkrank. Eine Lösung muss her.

Das Buch "Eins" von Sarah Crossan beschreibt das einziartige Leben von siamesischen Zwillingen. Der schlichte, direkte Stil, in dem der Text geschrieben ist, macht es schön zu lesen.

Crossan, Sarah: Eins, München: mixtvision 2016, 418 S. , 16,90€. Empfohlen für Jugendliche ab 14 Jahren.