01.03.2017 | 20:15

Literatur & Kritik mit Ijoma Mangold


Ijoma Mangold © Reiner Mnich

Ijoma Mangold und Ulrika Rinke im Gespräch © Reiner Mnich

Der leitende Literaturredakteur der Wochenzeitung DIE ZEIT im Gespräch über Neuerscheinungen des Frühjahrs

Moderation: Ulrika Rinke (Programmleiterin, Literaturhaus Rostock)

Was für ein Abend!

Zu Besuch war der Literaturkritiker und Chefredakteur DER ZEIT Ijoma Mangold. Er gewährte uns einen kleinen Einblick in die Neuerscheinungen des Frühjahres 2017. Welche Romane und Sachbücher sind lesenswert? Welche Werke empfiehlt er besonders? Man erhielt eine fachkundige Stellungnahme und dazu einen unterhaltsamen Abend.

Ijoma Mangold sprach unter anderem über die Romane von Hanya Yanagihara „Ein wenig Leben“, Karl Heinz Bohrer „Jetzt“ und Martin Suter „Elefant“, deren Inhalt er uns mit viel Leidenschaft übermittelte. Aber auch die Sachbücher kamen nicht zu kurz! Leonard Horowskis „Das Europa der Könige“ und Volker Weiß‘ „Die autoritäre Revolte“ wurden ausgiebig besprochen.

Gespannt und aufmerksam verfolgte das Publikum das anderthalbstündige Gespräch zwischen Ulrika Rinke und Herrn Mangold. Die lustige, aber auch besonders informative Unterhaltung schaffte eine entspannte Atmosphäre, in der sich alle wohl fühlten. Mit Witz beschrieb Ijoma Mangold den Ehrgeiz des Literaturkritikers, interessante Debütanten zu entdecken, gestand aber, dass er in diesem Jahr noch keine Debüts gelesen hat – das könne daran liegen, dass man sich eben gern in der Literatur wiederfinde und er sich mit inzwischen fast 46 Jahren gern den Werken von Schriftstellern widme, die ebenfalls nicht mehr in ihren Zwanzigern seien.

Nach der Vorstellung der Bücher hatte das Publikum die Chance, weitere Fragen zu stellen. Es war ein Abend, der bei vielen Teilnehmern nicht in Vergessenheit geraten wird!

 

                                                                            Jessica Socha

Nutzen Sie die Vorbestellung. Wir werden Sie umgehend kontaktieren:

Ich möchte